Knittelfeld
Stadt lässt über Projekte abstimmen

In Knittelfeld wurde der nächste Schritt der Bürgerbeteiligung vorgestellt.
  • In Knittelfeld wurde der nächste Schritt der Bürgerbeteiligung vorgestellt.
  • Foto: Verderber
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Bürgerbeteiligungsprozess in Knittelfeld geht mit eigenem Budget in die nächste Runde.

KNITTELFELD. Bürgermeister Harald Bergmann will den unter Vorgänger Gerald Schmid gestarteten Bürgerbeteiligungsprozess fortführen und intensivieren. Das hat er bereits zu seinem Amtsantritt angekündigt. Der erste Schritt dafür wurde jetzt gesetzt. "Wir wollen den Prozess breit aufstellen - da brauchen wir viele Stimmen", sagt Bergmann.

Budget

Zunächst sollen die bislang getätigten Maßnahmen überprüft werden, dann folgt eine weitere Bürgerbefragung, die für Herbst angesetzt ist. Darauf soll dann auch das Bürgerbudget 2021 basieren. Bereits heuer sind dafür 50.000 Euro vorgesehen. Zusammen mit Paten wurden sieben Projektvorschläge entwickelt. "Was die Bürger sagen, werden wir umsetzen", verspricht Bergmann.

Vorschläge

Vorgeschlagen sind dabei etwa die Anschaffung einer mobilen Veranstaltungsbühne für Vereine, die Initiative "Knittelfeld summt" im Bereich Umwelt, die Attraktivierung des städtischen Schwimmbades oder die Installierung eines "echten Eislaufplatzes". Zudem gibt es Platz für eigene Ideen der Bürger. Bergmann: "Ich hoffe, da kommen viele Vorschläge."

Abstimmung

Bereits kommende Woche werden die Knittelfelder Bürger über die Projekte informiert und zur Abstimmung gebeten - erste Ergebnisse sollen noch im März vorliegen. Gleichzeitig gibt es auch ein Jugendbudget in der Höhe von 10.000 Euro. Junge Knittelfelder zwischen 14 und 20 Jahren werden mittels Postkarten ebenfalls um ihre Ideen gebeten. 

Prozess

"Wir wollen uns da die besten Ideen von außen holen", sagt Bergmann, der gleichzeitig betont: "Der Prozess geht nicht von mir aus, sondern von der Stadt." Neben den Bürgern sollen nämlich auch Vertreter der Wirtschaft, Vereine und alle Gemeinderatsfraktionen an Bord sein. Bei der Präsentation vertreten war allerdings nur die ÖVP durch Rene Jäger. "Es ist wichtig, dass die Bürger eingebunden werden - so können wir das Beste für Knittelfeld herausholen", sagt er.

Infos zum Bürgerbeteiligungsprozess gibt es hier

Autor:

Stefan Verderber aus Murtal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen