Tag des Denkmals 28.09.2014

Tag des Denkmals 2014: Motto 
Die Steiermark feiert am 28. September sein kulturelles Erbe
27 Denkmale laden am Sonntag, den 28. September, in der Steiermark zum Blick hinter die Kulissen. Der vom Bundesdenkmalamt organisierte 17. Tag des Denkmals ermöglicht den kostenlosen Zutritt zu sonst teils verschlossenen Räumen. Führungen, Einblicke in Restaurierwerkstätten, Veranstaltungen für Kinder und ein Fotowettbewerb mit Wikimedia Österreich runden das Programm ab.
10Bilder
  • Tag des Denkmals 2014: Motto
    Die Steiermark feiert am 28. September sein kulturelles Erbe
    27 Denkmale laden am Sonntag, den 28. September, in der Steiermark zum Blick hinter die Kulissen. Der vom Bundesdenkmalamt organisierte 17. Tag des Denkmals ermöglicht den kostenlosen Zutritt zu sonst teils verschlossenen Räumen. Führungen, Einblicke in Restaurierwerkstätten, Veranstaltungen für Kinder und ein Fotowettbewerb mit Wikimedia Österreich runden das Programm ab.
  • hochgeladen von Andrea Böhm

Die noch laufenden archäologischen Arbeiten an der Frauenburg in Unzmarkt erbrachten Ergebnisse zur Ausdehnung, Ausstattung und zum Alter der Kirchenanlage im Souterrain, zeigen aber auch, dass sich viel mehr als erwartet unter der Erde verbirgt. Die Frauenburg als „die“ Burg Ulrich von Liechtenstein, umgibt ein Geheimnis, das es zu entdecken gibt.
Illusionen zwischen Himmel und Hölle erfahren Sie in der vermutlich um 1230 entstandenen Elisabethkirche in Oberzeiring. Eine ikonografische Besonderheit ist der gotische Freskenzyklus, der biblische Szenen thematisiert.
Auf Initiative des Vereins "Archäologie Pölstal" wird das verlassene und sonst öffentlich nicht zugängliche Schloss Hanfelden in Unterzeiring aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts an diesem Tag aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. In der sog. Maximilianstube erinnert eine historische Inschrift an den Besuch des Kaisers. Eine Präsentation archäologischer Funde von der nahen Richtstätte im Birkachwald und ausgewählte Exponate, die im Zusammenhang mit dem Oberzeiringer Silberbergbau stehen machen betroffen.
In Schloss Grubhof in Reifling zeigen die frühbarocken Außenfresken und die Wand- und Deckenmalereien im Obergeschoss Schlachtenszenen aus den Türkenkriegen und allegorische Darstellungen.
In Seckau öffnen gleich 3 Programmpunkte: Rund 7000 Arbeitsstunden stecken in der Restaurierung des Seckauer Hofwirtes, dafür können Sie jetzt unter fantastischen barocken Stuckdecken mit theatralischen Szenen eine Nacht verbringen. In der Abtei Seckau erwartet Sie das Mausoleum von Erzherzog Karl II, die Inszenierung des Sterbens gelingt bis über den Tod hinaus, seine sterblichen Überreste ruhen gar nicht im reich geschmückten Marmorkenotaph– der Schein trügt. So auch in der nahen Luziakapelle, wo dank gemalter architektonischer Elemente und reichem Rank- und Pflanzenwerk der kleine Raum scheinbar über seine Grenzen hinauswächst.

Informationen über alle Programmpunkte finden Sie auf:

Steiermark-Programm auf Google-Maps

Keine Illusionen beim Tag des Denkmals 2014 in Österreich: Videoclips zum Thema „Illusion“ von Schüler_innen aus der Ortweinschule in Graz. Viel Spaß!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen