Nach Mord
Taucheinsatz mitten in der Stadt

Die Einsatztaucher der Feuerwehr unterstützten die Polizei in Knittelfeld.
  • Die Einsatztaucher der Feuerwehr unterstützten die Polizei in Knittelfeld.
  • Foto: FF/Zeiler
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Einsatztaucher der Feuerwehr suchten mitten in Knittelfeld nach einer Tatwaffe. Einsatzkräfte hatten rund um den Feiertag viel zu tun.

MURTAL. Zu einem Taucheinsatz mitten in Knittelfeld musste der Wasserdienst der Feuerwehr Apfelberg gemeinsam mit der Feuerwehr Knittelfeld am Donnerstag ausrücken. Die Einsatzkräfte waren auf der Suche nach der Tatwaffe nach einem Mord. Die Suchaktion der Einsatztaucher musste allerdings ergebnislos abgebrochen werden.

Täter geständig

Die Polizei fand am Mittwoch einen 28-jährigen Afghanen tot in seiner Wohnung in Knittelfeld. Der Leichnam wies zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen auf, die eindeutig auf einen Mord hinwiesen. Die Tat konnte mittlerweile bereits geklärt werden. Beschuldigt wird ein 32-jähriger Bekannter des Opfers, ebenfalls aus Afghanistan. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Der Verdächtige soll bereits ein Geständnis abgelegt haben, die Tatwaffe dürfte er in den Ingeringbach geworfen haben - deshalb rückte die Feuerwehr zur Suchaktion aus.

Unfall nach medizinischem Notfall

Die Einsatzkräfte mussten außerdem zu mehreren Verkehrsunfällen ausrücken: Am Mittwoch gab es auf der B 317 bei St. Peter ob Judenburg eine Frontalkollision zwischen zwei Autos. Ein 76-jähriger Autolenker kam aufgrund eines medizinischen Notfalls auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal gegen ein entgegenkommendes Auto. Der Mann wurde schwer verletzt, der 19-jährige Lenker des zweiten Fahrzeugs und dessen 16-jähriger Beifahrer wurden ebenfalls verletzt.

Unfall endete tödlich

Tödlich endete ein Unfall am Freitag in St. Georgen bei Neumarkt. Ein 21-jähriger Autolenker kam in einer Kurve von der Straße ab, prallte gegen die Böschung und gegen einen Baum. Obwohl der Notarzt und das Rote Kreuz sofort lebenserhaltende Maßnahmen einleiteten, starb der Mann noch am Unfallort. Seine 25-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt.

Suchaktion bislang erfolglos

Bereits am Mittwoch ist in Stadl an der Mur eine groß angelegte Suchaktion angelaufen. Der 91-jährige Bewohner eines Seniorenheimes war abgängig. Zuletzt wurde er von Passanten auf der Murbrücke gesehen. Die zweitägige Suchaktion der Einsatzkräfte ist allerdings erfolglos geblieben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen