THEMA
Will man wieder bei den Hacklern sparen?

Für immer mehr Pensionisten führt der Weg in die Armut, obwohl sie ein Leben lang hart gearbeitet und
Steuern bezahlt haben. - Jetzt gibt es wieder Diskussionen um die sogenannte „Hacklerpension“.
4Bilder
  • Für immer mehr Pensionisten führt der Weg in die Armut, obwohl sie ein Leben lang hart gearbeitet und
    Steuern bezahlt haben. - Jetzt gibt es wieder Diskussionen um die sogenannte „Hacklerpension“.
  • Foto: pixabay.com
  • hochgeladen von Wolfgang Pfister

Die Pensionen sind ein Thema, das immer wieder neu aufkocht. Das erzeugt bei den Betroffenen Ärger und Unsicherheit.

Der SPÖ ist es im vergangenen Herbst gelungen, eine Mehrheit im Parlament zu finden und die Langzeitversicherungspension, die Schwerarbeiterpension und die Invaliditätspension wieder von Abschlägen zu befreien. Seit 1. Jänner 2020 ist eine diesbezügliche Gesetzesänderung in Kraft. Ungerechterweise mussten bis dahin die Jahrgänge 1954 bis 1957 Abschläge von im Schnitt rund 360 Euro brutto im Monat lebenslang in Kauf nehmen, weil sie vor dem Regelpensionsalter von 65 Jahren (Männer) in Pension gegangen sind. Und das, obwohl sie 45 Jahre und mehr gearbeitet und brav ins Pensionsversicherungssystem eingezahlt haben. Wir haben über die laufende Pensionsdebatte bereits in unserer Ausgabe vom 23. Jänner 2020 ausführlich berichtet.

Ansprüche angemeldet

In Coronazeiten schreien plötzlich immer mehr nach dem Staat und suchen damit im Prinzip beim Steuerzahler um Hilfe an. Unglaublich, welche Ansprüche da oft gestellt werden und wer da aller der Meinung ist, ihm müsse mit öffentlichen Geldern geholfen werden. Die Bundesregierung versucht, die Antragsteller so gut wie möglich zufriedenzustellen und stellt dafür Milliarden an öffentlichen Mitteln zur Verfügung. Manchmal wird damit auch Missbrauch betrieben. Erst kürzlich wurde in der Steiermark ein besonders dreister Sozialbetrug aufgedeckt. Mehr als 1.700 Fahrten aus Pristina im Kosovo nach Graz sollen dafür laut Medienberichten seit 2014 stattgefunden haben. Sogar eine eigene Buslinie soll zu diesem Zweck gegründet worden sein. Wenn man so etwas hört, traut man seinen Ohren nicht. Wie kann das sein? Offenbar kontrolliert niemand, dass Leute oft über Jahre hinweg ungerechtfertigt Leistungen vom Staat kassieren, die ihnen nicht zustehen. Wie viele solcher Fälle von Sozialmissbrauch unentdeckt bleiben, kann man nur vermuten.

Diskussion um Pensionen

Dem gegenüber stehen laufend Diskussionen um die Pensionen. Vielen ehrlichen Pensionsversicherungsbeitragszahlern und langjährigen Leistungsträgern unserer Gesellschaft wirft man immer wieder die hohen Kosten für die Pensionen vor. „Das sind Peanuts im Verhältnis zu dem Geld, das die Regierung sinnlos zum Fenster hinausschmeißt“, so ein verärgerter Pensionist, der namentlich nicht genannt werden möchte, gegenüber der Murtaler Zeitung. „Dafür dürfen wir Pensionisten uns dann auch noch über zahlreiche Diskriminierungen im Alter freuen. Darüber, dass in diesem Staat Leute Ansprüche stellen, die nie oder nur geringfügig in unser System eingezahlt haben, macht sich offenbar niemand Gedanken, aber bei uns Hacklern will man sparen“. Stellt sich die Frage, wie hoch die „enormen Mehrkosten“ für die nur einen Bruchteil der Pensionisten darstellenden „Hackler“, auf die ständig verbal hingepeckt wird, in Summe tatsächlich sind.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen