Den Feinschliff für Olympia im Murtal geholt

Karl Schmidhofer mit Anna Veith, Nici Schmidhofer und Conny Hütter. Foto: Blinzer
2Bilder
  • Karl Schmidhofer mit Anna Veith, Nici Schmidhofer und Conny Hütter. Foto: Blinzer
  • hochgeladen von Stefan Verderber

GREBENZEN. Intensive Trainingstage haben die drei ÖSV-Speeddamen Conny Hütter, Anna Veith und Nici Schmidhofer auf der Grebenzen in St. Lambrecht hinter sich gebracht. Lange Kurven und Übergänge sowie ein intensives Starttraining standen im Murtal am Programm. Die Grebenzen wurde aufgrund der hervorragenden Bedingungen und der Ähnlichkeit zur Olympia-Strecke in Südkorea ausgewählt.

Chauffeur

"Die Damen haben einen Riesenschritt gemacht und sich super entwickelt", sagt Grebenzen-Chef Karl Schmidhofer, der die Schistars höchstpersönlich mit dem Skidoo chauffierte. Das Trio war dem Vernehmen nach sehr zufrieden. Für Nici Schmidhofer gab es zudem den so wichtigen Trainings-Heimvorteil vor den Rennen in Garmisch-Partenkirchen und den Olympischen Spielen.

Herausforderung

Nette Anekdote am Rande: "Conny Hütter wollte unbedingt einmal selbst mit dem Skidoo fahren", erzählt Karl Schmidhofer. Das wurde ihr natürlich ermöglicht. "Sie lernt erst, dementsprechend war es eine herausfordernde Fahrt", schmunzelt der Grebenzen-Chef.

Karl Schmidhofer mit Anna Veith, Nici Schmidhofer und Conny Hütter. Foto: Blinzer
Conny Hütter versuchte sich am Skidoo. Foto: Blinzer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen