Oberliga Nord
Ein neuer Trainer und ein Sensationstransfer

Kurt Schwendinger trainiert ab sofort den FC Obdach.
  • Kurt Schwendinger trainiert ab sofort den FC Obdach.
  • Foto: Ripu
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Die Teams zeigen sich bereit für den Start der Oberliga Nord.

MURAU/MURTAL. In jüngster Zeit gab es noch nie eine so lange Pause im Amateurfußball. Von der Corona-Krise nach der Aufbauzeit für die Frühjahrsmeisterschaft gestoppt, fiel die Rückrunde in den Amateur-Ligen ins Wasser. Es gab keine Auf- und Absteiger. Aber Ende August soll es endlich wieder losgehen. Inzwischen ist bei den Teams viel passiert.

FC Judenburg

Als Tabellenführer in die Winterpause gegangen, war der FC Judenburg in der Oberliga Nord wohl der große Leidtragende dieser Pandemie. Die bis dahin tolle Saison wurde letztendlich nicht belohnt. Für die neue Saison hat sich die Schöggl-Truppe das Ziel gesteckt, dort anzuschließen, wo sie in der abgebrochenen Saison aufgehört hat. Das Karriere-Ende vom großen Goalgetter Rene Fischer wird diese Aufgabe allerdings nicht erleichtern. Neben Fischer muss Judenburg in der neuen Saison auch noch auf Manuel Herk verzichten. Den ansonsten unveränderten Kader der Judenburger werden die beiden Heimkehrer Egzon und Rinor Reshani sowie Marcel Gruber verstärken.

SVU Murau

Der SVU Murau konnte im Herbstdurchgang der abgebrochenen Punktejagd lange im Vorderfeld mitmischen, musste im Kampf um die Tabellenspitze erst spät etwas Federn lassen. Dementsprechend motiviert gehen die Harding-Mannen in die neue Saison, gab es bei den Murauern im Kader ebenso wie in Judenburg nur punktuelle Veränderungen. Drei Neuzugängen stehen ebenso viele Abgänge gegenüber. Neu im Team von Murau stehen die beiden Nachwuchshoffnungen David Lindner und Nico Tockner sowie Raphael Dengg. Christopher Brugger und Daniel Meier haben den Verein hingegen wieder verlassen. Einen Schlussstrich unter seine Fußballer-Karriere hat Michael Fritz gezogen.

FC Obdach

Nach dem Abgang von Roland Gach schwingt jetzt Kurt Schwendinger das Trainerzepter der Zirbenlandelf. Am Spielersektor hat sich bei Obdach nicht allzu viel getan, wobei das Karriereende von Torhüter Manfred Berger wohl das größte Loch hinterlassen wird. Er steht Obdach künftig als Tormanntrainer zur Verfügung. Neben Berger werden auch Michael Rabensteiner und David Pabst nicht mehr für Obdach auflaufen. Damit muss der Neo-Trainer beinahe die gesamte Verteidigung umstellen. Als neues Innenverteidiger-Duo werden wohl Reinhard Pabst und Andreas Kreuzer auflaufen - das hat sich in mehreren Tests bereits bewährt. Neu im Kader stehen hingegen David Sapljivi und Florian Klösch.

SV Unzmarkt

Der SV Unzmarkt, im letzten Herbst punktgleich mit Obdach im Mittelfeld der Oberliga, hat am Transfermarkt recht stark zugeschlagen. Bei zwei Abgängen hat er mit acht Neuzugängen stark aufgerüstet. Neu beim Verein sind Toni Sekic, Daniel Grassl, Patrick und Dominik Schmalzmaier, Kevin Reiter, Rezhak Hamedovic, Martin Romirer und Matthias Waldhuber. Vor allem in Waldhuber setzen die Unzmarkter große Hoffnung, hat er doch beim DSV Leoben in der Landesliga bereits Spielmacher-Qualitäten bewiesen. Nicht mehr im Dress der Unzmarkter wird man Blaz Dolinar und Michael Steinberger sehen.

ESV Knittelfeld

Den Sensationstransfer der Liga hat Knittelfeld geliefert. Neuzugang Siegfried Rasswalder spielt jetzt Oberliga statt Europa League (Bericht). Ansonsten ist die Transferzeit hingegen relativ ruhig verlaufen. Von den letztjährigen Kaderspielern hat keiner den Verein verlassen. Als Neuzugänge können die Eisenbahner Adrian Zaharia, Dominik Miedl und Dejan Nikolic begrüßen. Im Gegensatz zum letzten Herbst will sich Knittelfeld in der Tabelle wieder nach vorne orientieren.

SV St. Lorenzen

Nach seiner ersten, etwas schwierigen Saison, will sich der SV St. Lorenzen in der zweiten Oberligasaison reifer präsentieren. Dafür haben sie sich mit vier Neuzugängen verstärkt. Christoph Hubmann und Dominik Kalb sollen genug Routine mitbringen, um die Maier-Truppe im Mittelfeld platzieren zu können. Des Weiteren sind Benjamin Vollmann und Thomas Vogljäger neu beim letztjährigen Aufsteiger. Als Abgänge verzeichnet St. Lorenzen Michael Vollmann und David Reitbauer, der in der letzten Winterübertrittszeit zur Maier-Truppe gestoßen ist, aufgrund des Abbruchs aber kein einziges Bewerbsspiel für St. Lorenzen bestritten hat.

Bericht: Richard Purgstaller
Einen Überblick über die Transfers gibt es in der aktuellen Murtaler Zeitung


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen