MotoGP: Bei den Stars rennt der Schmäh

Valentino Rossi schmunzelt über Marc Marquez und seine Strecke. Foto: GEPA pictures/Pranter
7Bilder
  • Valentino Rossi schmunzelt über Marc Marquez und seine Strecke. Foto: GEPA pictures/Pranter
  • hochgeladen von Stefan Verderber

SPIELBERG. Während Tausende Fans auf der Strecke beim Pitlane Walk gehörig ins Schwitzen kamen, lief im gekühlten Pressezentrum der Schmäh unter den MotoGP-Stars. Zum Start ins Wochenende bekamen die Piloten eine besondere Aufgabe gestellt: Sie sollten ihre Traumstrecke aufzeichnen und absolvierten das mehr oder weniger lustig.

Bäume & Kühe

Die Lacher auf seiner Seite hatte KTM-Jungstar Miguel Oliveira (POR). Ihm war das Layout weniger wichtig als viele Bäume und Kühe entlang der Piste - das hat er sich zuvor schon vom Murtal abgeschaut, als er für einen Werbeclip mitten im Grünen posierte. Ernster ging Superstar Valentino Rossi (ITA) an die Sache: Er zimmerte sich einen Kurs aus seinen Lieblingskurven rund um die Welt.

Nur Linkskurven

Mehr auf seinen Vorteil bedacht war da schon Weltmeister Marc Marquez (ESP), der eine Strecke mit ausschließlich Linkskurven aufzeichnete. "Und es sollte ziemlich rutschig sein", scherzte der Honda-Pilot. Jorge Lorenzo (ESP) hat eine ähnliche Taktik: Für 2018 hat er ein Rechteck mit nur vier Kurven und langen Geraden gezaubert. Für nächstes Jahr das genaue Gegenteil - viele Kurven. Damit hat er gleich seinen Wechsel von Ducati zu Honda mitbedacht. Nicht erklären konnten ihre Strecken lediglich Bradley Smith (GBR) und Andrea Dovizioso (ITA). "Reines Bauchgefühl".

Superstar muss leiden

Aus Spaß wurde ganz schnell Ernst als es dann um die Favoritenrolle in Spielberg ging. "Es wird hart gegen die beiden Ducati, aber wir werden um den Sieg kämpfen", sagt Marquez. Valentino Rossi wusste bereits, dass er am Red Bull Ring wird leiden müssen: "Für uns ist es eine schwierige Strecke, ein hartes Rennen. Wir wollen so stark wie möglich sein."

Soloauftritt für KTM

Vorjahressieger und Favorit Andrea Dovizioso schwächte seine Favoritenrolle etwas ab: "Von der Papierform her sollten wir stark sein, aber es wird nicht leicht. Auch das Wetter soll instabil sein." Bradley Smith bedauerte, dass er die KTM-Fahnen alleine hochhalten muss: "Aber dadurch ist das ganze Team auf mich fokussiert. Ich hoffe auf ein gutes Resultat, vor allem für die Fans."

Mehr dazu:
MotoGP: Einsatzkräfte sind gerüstet
MotoGP: So klappt die Anreise
Umfrage: Wer ist der Fan-Favorit?

Info

MotoGP - Großer Preis von Österreich von 10. bis 12. August am Red Bull Ring in Spielberg.
Freitag: Freie Trainings ab 9 Uhr, MotoGP um 9.55 und 14.05 Uhr. Programm in der Bike City ab 15 Uhr mit Stuntshows, Konzerten und Autogrammstunden.
Tickets gibt es an der Tageskasse von 8 bis 18 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen