Fußball Oberliga Nord
Siegestor in der Schlussminute

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei Obdach rund um den Doppeltorschützen Kovacs keine Grenzen.
  • Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei Obdach rund um den Doppeltorschützen Kovacs keine Grenzen.
  • Foto: ripu
  • hochgeladen von Fritz Meyer

KNITTELFELD. Der ESV kann gegen Obdach einfach nicht punkten und muss nun sogar um den Klassenerhalt bangen.

ESV Knittelfeld - FC Obdach 1:2 (1:1)

In diesem Abstiegsderby zählen die Punkte praktisch doppelt. Dementsprechend entwickelt sich eine hartumkämpfte Partie, in der die Gäste letztendlich wieder den Sieg davontragen und damit die Knittelfelder in der Tabelle überholen.

ESV-Truppe agiert ängstlich

Im ersten Spielabschnitt agieren die Heimischen über weite Strecken wie das Kaninchen vor der Schlange, vorsichtig, beinahe gelähmt überlassen sie den Gach-Mannen den Ballbesitz, stehen defensiv sehr tief. Damit verzeichnen die Obdacher zwar mehr Spielanteile, können sich gegen die Abwehrreihe des ESV aber nicht wirklich durchsetzen.

Kovacs nimmt Geschenk dankend an

Nach einer halben Stunde nützen die Gäste dann ein Geschenk der Eisenbahner eiskalt aus. Der Ball scheint sicher in den Reihen der Heimischen, bis sich Torhüter Hopf und Mucek uneins sind. Beide verlassen sich auf den anderen, Krisztian Kovacs hat keine Probleme sich den Ball zu schnappen und ins leere Tor zu schieben - 0:1.

Platzer trifft per Strafstoß

Nachdem Hoffelner die große Chance auf den Ausgleich liegen lässt, gelingt den Heimischen knapp vor dem Wechsel doch noch der Ausgleich. Platzer setzt sich im Zweikampf energisch durch, wird durch ein Foul im Strafraum gelegt und verwertet den Elfmeter selbst zum 1:1.

Chancen fahrlässig vergeben

Mit diesem Treffer scheinen die Heimischen nach Wiederbeginn etwas aufzuwachen, bekommen die Partie nun besser in den Griff, gehen mit ihren Möglichkeiten aber zu fahrlässig um. Der Torhüter von Obdach, Manfred Berger, kann sich dabei einige Male auszeichnen.
Auf der Gegenseite sind es Krisztian Kovacs und Christoph Rieger, welche die besten Möglichkeiten für Obdach auslassen.

Ampelkarte für Schwendinger

In der Schlussphase, Obdach ist nach der Gelb/Roten Karte für Schwendinger numerisch geschwächt, hat es den Anschein, als könnte Knittelfeld erstmals seit sieben Spielen gegen die Zirbenlandelf wieder einen Zähler holen, ehe die Gäste nochmals zuschlagen.

Entscheidung in der Schlussminute

Nach einem zu kurz abgewehrten Stjepanovic-Freistoß schläft die ESV-Verteidigung und Kovacs verlängert für den ESV mit dem 1:2 nicht nur den Obdach-Fluch, sondern bugsiert die Früstük-Truppe noch tiefer in den Abstiegsstrudel.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen