Red Bull Airrace
Steirer fliegt mit, trotzdem kein Comeback in Spielberg

In Spielberg wird - vorerst - nicht mehr geflogen.
2Bilder
  • In Spielberg wird - vorerst - nicht mehr geflogen.
  • Foto: Red Bull Content Pool
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Patrick Strasser fliegt im Challenger Cup mit, heuer keine Flüge in Österreich.

SPIELBERG. Drei Jahre nach dem tragischen Unfalltod von Hannes Arch steigt heuer wieder ein Steirer ins Red Bull Airrace ein. Patrick Strasser aus St. Michael geht erstmals im Challenger Cup der Flugserie an den Start. "Seit meiner Kindheit hatte ich den Drang, so schnell wie möglich zu fliegen", sagt der Kunstflugpilot.

Einsatz

Seinen ersten Einsatz hat der 34-Jährige bereits am 8. und 9. Februar, wenn die Serie in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) in die neue Saison startet. Gleichzeitig wurden auch weitere Termine für den Kalender bekannt gegeben: Geflogen wird in Kazan (Russland), Budapest (Ungarn), Chiba (Japan), Indianapolis (USA) und Saudi Arabien. Zwei Termine bleiben vorerst frei.

Comeback?

Spielberg ist - vorerst - aber kein Thema für die Rennserie. Von 2014 bis 2016 war das Red Bull Airrace Dauergast am Red Bull Ring, danach haben sich die Veranstalter aus dem Murtal zurückgezogen. Ein Comeback in der Zukunft ist aber nach wie vor möglich. Übrigens: Auch in Wiener Neustadt gibt es heuer kein Airrace, dort war die Serie 2018 zu Gast.

Mehr dazu:
Trauer um Hannes Arch
Airrace fliegt an Spielberg vorbei
Hannes Arch wird posthum WM-Dritter

In Spielberg wird - vorerst - nicht mehr geflogen.
Patrick Strasser fliegt im Challenger Cup.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen