Fußball Oberliga Nord
Unzmarkt holt sich drei Punkte

Siegestor in der 55. Min.: Rene Zisser (Nr. 9.) erzielt das 0:1 für Unzmarkt. Goalie Daniel Steinkellner und Tobias Plattner haben das Nachsehen.
  • Siegestor in der 55. Min.: Rene Zisser (Nr. 9.) erzielt das 0:1 für Unzmarkt. Goalie Daniel Steinkellner und Tobias Plattner haben das Nachsehen.
  • Foto: Privatfoto
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Unzmarkt gewinnt dank kollektiv guter Leistung das Derby durch das „Goldtor“ von Rene Zisser.

FC Stadtwerke Judenburg - SV Unzmarkt-Frauenburg 0:1 (0:0)

Nach dem Ankick, den Stadtwerke-Vorstandsvorsitzender Manfred Wehr vornimmt, geht’s gleich munter los und vor 350 Zuschauern zeigen die Teams guten Fußball. Der erste gute Schuss der Gäste durch Marco Baumgartner in der 6. Min. verfehlt ebenso das Ziel wie jener der Heimischen durch Kevin Klicnik (13.) Daniel Reiter zeigt seine Gefährlichkeit in der 18. und 21. Min., ist aber mit Schüssen nicht erfolgreich. In der 26. findet eine Flanke von Judenburgs Mittelfeldstrategen Christian Ritzmaier keinen Abnehmer.

Keine Tore in Halbzeit eins

Interessant wird es in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Bei den Gästen scheitert in der 38. Marco Baumgartner an Judenburg-Goalie Daniel Steinkellner. Für Judenburg bringt Manuel Reiter den Ball gut in den Strafraum (39.), Unzmarkt-Keeper Robert Reinwald klärt und kann sich bei einem Schuss von Christian Ritzmaier (41.) und einem Knaller von Kevin Klicnik (44.) auszeichnen.

Kampfbetontes, faires Derby

Mit viel Einsatz gehen die Akteure in der zweiten Halbzeit ans Werk, die Begegnung bleibt kampfbetont, aber fair. Die erste Gelegenheit hat Unzmarkt in der 51. Min.: Manuel Schnalzer springt der Ball am Fünfer etwas zu weit weg und die Hausherren klären. Im Gegenzug verzieht Manuel Reiter (52.) von der Strafraumgrenze.

Zisser sorgt für Torjubel

Die entscheidende Szene in Minute 55: Baumgartner schickt mit Idealvorlage Rene Zisser auf die Reise, der Ruhe bewahrt und im Stil eines Goalgetters kaltblütig zur vielumjubelten Führung einnetzt.

Judenburger Drangperiode ungenutzt

Judenburg wird aktiver und will unbedingt den baldigen Ausgleich. Schüsse von Michael Pfingstner (62. und 70.), Michael Grandl (67., Stange) und Ritzmaier (78.) bringen keinen Torjubel ein.

Konsequent im Zweikampf

Unzmarkt agiert aus einer sicheren Abwehr – Rene Fischer und Markus Zmugg sind bei ihren Gegenspielern sehr gut aufgehoben – und überzeugt mit gutem Kombinationsspiel und konsequentem Zweikampfverhalten. Hannes Loderer & Co. sind bissiger und haben mehr Willen zum Sieg. Reiter mit einem Heber aus großer Distanz und Markus Kocher (84.) - er trifft eine Hereingabe von Rene Zisser nicht ideal - haben noch gute Szenen für die Gäste, die einen aufgrund der kämpferischen Leistung und Geschlossenheit wichtigen Sieg feiern und drei Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Judenburger Rückstand zur Tabellenspitze wächst

Für Judenburg bedeutet diese Niederlage bereits die dritte in Folge und der Rückstand zur Tabellenspitze wächst.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen