Fußball Oberliga Nord
Weiße Weste ausgezogen

Der Unzmarkter Blaz Dolinar (links) klärt vor Markus Moder.
  • Der Unzmarkter Blaz Dolinar (links) klärt vor Markus Moder.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Murau feiert einen knappen, aber doch verdienten Derbysiegund überholt in der Tabelle Unzmarkt.

SV „ET König“ Unzmarkt-Frauenburg - SVU Murau 2:3 (1:1)

Jede Serie hat einmal ein Ende, nach dem Match muss Unzmarkt die „weiße Weste“ nach sechs Siegen in Folge ausziehen und zur Kenntnis nehmen, dass an diesem Tag die Murauer besser waren.

Ein optimaler Auftakt

Ein optimaler Auftakt der Hausherren, nach vier Minuten steht es 1:0: Daniel Reiter fixiert mit einem Schuss in die lange Ecke die frühe Führung. Den Kopfball von Steinberger (7.) und jenen von Ruttnig (18.) entschärft Murau-Goalie Bacher ohne Probleme. Murau kommt immer besser ins Spiel, setzt mit engagiertem Zweikampfverhalten und zielstrebigem Offensivspiel den Gegner unter Druck.

Murauer Druck mit Ausgleich belohnt

In der 29. Min. ist Dominic Berger zur Stelle, netzt mit scharfem Schuss zum Ausgleich ein. Glück für die Heimischen, als Tobias Plattner mit einem Weitschussknaller aus rund 30 Metern nur die Stange trifft. In der 35. Min. heißt nach einer schönen Aktion das Duell Markus Hebenstreit gegen Robert Reinwald, der Unzmarkter Keeper bleibt mit tollem Reflex der Sieger.
Nach Seitenwechsel ändert sich wenig: Unzmarkt kommt nicht so richtig ins Spiel und Murau hat die effektiveren Torchancen.

Krenn trifft für Unzmarkt

Kevin Krenn bringt die Hausherren in der 52. Min. zwar erneut in Front, aber damit ist das Pulver auch schon verschossen. Auf der Gegenseite vergeben Lindschinger (57.), Stock (60. und 62.) sowie Moder.

Ausgleich durch Zangl-Kopfball

Murau wird belohnt und Patrick Zangl köpfelt nach einem Corner unbedrängt zum 2:2 ein (64.). Die Hainzl-Mannen zeigen nach dem erneuten Verlusttreffer Moral, Blaz Dolinars Kopfball nach Flanke von Raphael Trattner findet nicht ins Ziel (77.).

Siegestor durch Lindschinger

Die Entscheidung obliegt Christoph Lindschinger, der in der 82. Min. den umjubelten 2:3-Siegestreffer fixiert. Kurz vor dem Abpfiff hat Sipöcz noch einen Hochkaräter und Rene Zisser für Unzmarkt die Chance zum Ausgleich.

Stimmen zum Spiel

Hannes Loderer, Unzmarkt-Kapitän: „Wir haderten oft mit den Schiedsrichterentscheidungen, daher fehlte die Konzentration im Spiel. Wir konnten auch nicht an die zuletzt gezeigten Ergebnisse anschließen, der Sieg der Murauer geht aufgrund des Chancenpluses in Ordnung.“

Michael Autischer,
Murau-Kapitän: „Wir haben mit einer guten Leistung im Derby die Serie von Unzmarkt beendet und liegen in der Tabelle wieder vor ihnen. Aufgrund der vielen Torchancen hätten wir den Sack schon früher zumachen müssen“.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen