Murau-Murtal
Urlaubsregion auf der Erfolgswelle

Pfeil nach oben: Petra Moscher und Karl Schmidhofer.
  • Pfeil nach oben: Petra Moscher und Karl Schmidhofer.
  • Foto: Verderber
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Die Urlaubsregion hat einen neuen Namen und freut sich über ein kräftiges Nächtigungsplus.

MURTAL/MURAU. Die Rekordjagd in der Urlaubsregion geht weiter. Nach der Punktlandung im Vorjahr mit 1,5 Millionen Nächtigungen ist diese Marke heuer deutlich überschritten worden. Im Tourismusjahr 2017/18 (November bis Oktober) verzeichnen die heimischen Touristiker bereits 1.575.000 Millionen Nächtigungen, gerecht aufgeteilt in Sommer- und Winterhalbjahr. Das entspricht einer Steigerung von rund 5 Prozent.

Glücksfall

„Das ist eine tolle Entwicklung, vor allem die kontinuierliche Steigerung ist sehr erfreulich“, sagt Urlaubsregion-Chef Karl Schmidhofer. Er führt die ständige Weiterentwicklung auf den ausgeglichenen Mix über die gesamte Region hinweg zurück. „Wir haben die Berge, die Mur, unsere historischen Städte, Ausflugsziele, zwei Thermen und, und, und“. Als besonderen Glücksfall bezeichnet Schmidhofer den Red Bull Ring und dessen gesamtes Drumherum mit Hotels, den ausgebauten Radwegen und dem regionalen Zusatzangebot.

Marketing

Geschäftsführerin Petra Moscher ist derzeit mit der Positionierung für den anlaufenden Winter beschäftigt. Schwerpunkte sind neben den Schibergen die zertifizierten Langlaufgebiete, das Schneeschuhfestival im Jänner sowie diverse Veranstaltungen. Aber auch verbandsintern wird gearbeitet. Mehrere Verbände planen derzeit Arbeitsgemeinschaften oder haben diese schon gestartet. „Eine freiwillige Zusammenarbeit ist immer gut, das sehe ich als Verlobung“, sagt Schmidhofer.

Neuer Name

Marketingtechnisch hat sich die Urlaubsregion einen neuen Namen verpasst und firmiert jetzt ganz offiziell unter Urlaubsregion Murau-Murtal. „Da sollte man nicht zu viel hineininterpretieren“, sagt Schmidhofer. Der bisherige Titel wurde 2003 über damals drei Bezirke gestülpt. Mit der Bezirksfusion 2012 kam es dadurch zu Verwechslungen, das wurde jetzt bereinigt. „Der Name ist für die Gäste ohnehin nicht wesentlich ...“

Mehr dazu: 
Die Schisaison geht jetzt richtig los
Karl Schmidhofer übernimmt am Hauser Kaibling

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen