06.12.2017, 12:32 Uhr

Ein Blitzstart von 0 auf 100

Philipp Trantin (l.) und Dominik Gschaider (r.) mit Landesrat Anton Lang. Foto: steiermark.at/Streibl

Die beiden Murtaler Philipp Trantin und Dominik Gschaider gehen mit ihrer Mobilitäts-App "Hey Way" gänzlich neue Wege.

MURTAL. Aus Problemen, die aus dem Leben gegriffen sind, entstehen oft Lösungen, die die Zukunft beeinflussen. Eines dieser zukunftsträchtigen Konzepte stammt von zwei Murtalern. „Wir hatten keine Waschmaschine, deshalb mussten wir immer heimfahren - und das war relativ teuer“, erzählt Philipp Trantin von den Ursprüngen, die mit Dominik Gschaider in einer Wohngemeinschaft in Graz ihren Augang genommen haben.

Weniger Autos

Der nächste Schritt war eine Beobachtung: „Auf der Straße waren immer viele Autos, aber nur wenige Beifahrer.“ Das Ziel der beiden hat sich dann schnell herauskristallisiert: Gleich viele Personen in weniger Autos sollten es sein. Genau deshalb haben die beiden Murtaler ihr Studium in Graz auf Eis gelegt und eine Handy-Anwendung (Anm.: App für Applikation) entwickelt, die Autolenker und potentielle Mitfahrer zusammenbringen sollte.

Vorhaben geglückt

Das Vorhaben ist geglückt und die App "Hey Way" seit einigen Monaten auf dem Markt. Damit kann man eine gewünschte Fahrt erstellen und trifft dann mit dem nötigen Glück auf Gleichgesinnte. So kommt man relativ kostengünstig und ohne großen Aufwand ans Ziel. „Wir haben natürlich einige Zusatzfunktionen. Gedacht ist die Anwendung hauptsächlich für Studenten und Pendler“, erklärt Trantin.

Mehr Sicherheit

Auch auf die Sicherheit wird großer Wert gelegt: „Jedes Mitglied muss seine Daten angeben. Diese werden ordentlich verarbeitet und natürlich nicht weitergegeben“, verspricht das Murtaler Duo. Ein weiterer Bonus ist der ökologische Fußabdruck der Funktion. Das durch das gemeinsame Fahren eingesparte CO2 wird gemessen und auf einer Bestenliste im Hintergrund gespeichert. Am Ende des Jahres hagelt es dann Preise in Form von Gutscheinen.

An Bord

Über 1.200 Mitglieder und 22 Partner sind bereits an Bord gegangen. Unter anderem auch das Land Steiermark. Aus dem Ressort von Verkehrslandesrat Anton Lang wurde das mit einer Förderung belohnt. Und wie geht es jetzt weiter? Bis Ende 2018 soll die Anwendung am Markt etabliert sein, dann will man expandieren.

Info

Philipp Trantin ist 21 Jahre alt und kommt aus Großlobming, Gemeinde Lobmingtal.
Beruf: App-Entwickler, zuständig für den wirtschaftlichen Bereich.
Dominik Gschaider ist ebenfalls 21 Jahre alt und kommt aus der Gaal.
Beruf: App-Entwickler, zuständig für den technischen Bereich.
Gemeinsam haben sie die Mobilitäts-App „Hey Way“ entwickelt und herausgebracht. Diese ist für Android und Apple kostenlos erhältlich.
Mehr Infos gibt es hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.