14.11.2017, 09:36 Uhr

Festival geht in die dritte Runde

Gute Stimmung und viel Musik sind garantiert. Foto: Rise Up

Internationale Bands und feines Line up beim Rise Up in Judenburg.

JUDENBURG. Eine interessante und explosive Mischung haben die Veranstalter für die nächste Auflage von „Rise Up“ in Judenburg parat. Das kleine, aber feine Festival hat sich in kürzester Zeit einen Namen unter den Fans der alternativen Musik in der Region und weit darüber hinaus gemacht.

Abstecher

Zweimal wurde die Veranstaltung in den letzten Jahren bereits im Veranstaltungszentrum Judenburg organisiert. Im September gab es sogar einen kurzen Abstecher mit einer Spezialausgabe in Graz. Die dritte Auflage findet aber wieder in Judenburg statt. Dafür haben die Veranstalter von Passion Music in Kooperation mit dem Österreichischen Metal- und Jugendverein ein außergewöhnliches Line up aufgestellt. Hinter Passion Music stehen übrigens Alexander Bischof und seine Kollegen aus Weißkirchen, die das Festival vor zwei Jahren ins Leben gerufen haben.

Headliner

Als Headliner kommen am 3. März Caliban aus Deutschland ins Murtal und werden gemeinsam mit Adept (Schweden), Any given day und To the Rats and Wolves (beide Deutschland) die Stimmung gewaltig anheizen. Ergänzt wird das Line up von jungen, lokalen Bands wie Pain Is, We Blame the Empire oder Hard to Believe. Kaum zu glauben, aber wahr, dass solch feine Kost mitten in der Region präsentiert wird.

Info

Rise Up Festival 2018 am Samstag, 3. März, im Veranstaltungszentrum Judenburg.
Bands: Caliban (D), Adept (SWE), Any given day (D), To the Rats and Wolves (D), Pain Is (AUT), We blame the empire (AUT), Sin Eater (AUT), Nemesis my enemy (AUT), Hard to Believe (AUT).
Tickets gibt es bei Ö-Ticket, den lokalen Bands oder hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.