14.10.2017, 20:12 Uhr

FF-Abschnittsübung in Rothenthurm

Rothenthurm: Abschnittübung |

Am Samstag, dem 14. September haben die Feuerwehren von Rothenthum, St. Peter und St. Georgen ob Judenburg von Unzmarkt und Frauenburg in einer groß angelegten Abschnittsübung die Bergung von sechs Verletzten aus zwei in einen Graben von der Fahrbahn abgekommenen PKWs geübt.

40 Mann und eine Frau nahmen an dieser Übung im kleinen Feistritzgraben bei Rothenthurm teil.
Bereichsfeuerwehrkommandant OBI Harald Schaden, Abschnittskommandant ABI Josef Kail und Bürgermeister Wolfgang Rosenkranz waren bei dieser Übung anwesend die unter der Einsatzleitung von HBI Arnold Lechner FF Rothenthurm stand. Die in einem steilen Waldstück abgestürzten Autos wurden mittels Seilwinde und Umlenkrolle von der FF St. Georgen geborgen, nachdem die sechs verletzten Personen versorgt waren.
Als man sich zur Abschlussbesprechung aufstellen wollte, kam von der Einsatzleitung der Einsatzbefehl: Schwerer Verkehrsunfall auf der Kreuzung in Furth. Sofort setzten sich 6 Feuerwehrfahrzeuge mit den Mannschaften in Bewegung und eilten zur Unfallstelle.
Ein 90-jähriger Rothenthurmer und seine Gattin im roten Skoda wurden mit dem Rettungswagen und dem Rettungshubschrauber ins Spital gebracht, ein schwarzer BMW wurde stark beschädigt. Die Feuerwehrkameraden der 5 Wehren arbeiteten bestens zusammen. Sie regelten den Verkehr, bargen die Verletzten, sicherten ein Fahrzeug vor den Umstürzen, reinigten die Straße und zogen die schwer beschädigten Fahrzeuge aus dem Graben und dem Kreuzungsbereich.

Einsatzleiter war HBI Andreas Gruber-Veit von der FF St. Peter ob Judenburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.