02.02.2018, 14:53 Uhr

Judenburg: "Das Mojito wird weitergeführt"

Erfrischend anders: Chris Göttfried und sein Team im Mojito. Foto: MZ/Brunner

Szene-Gastronom Chris Göttfried zieht sich zurück und sucht einen Nachfolger.

JUDENBURG. Über fünf Jahre lang hat er die Judenburger Gastro-Szene geprägt. Nun zieht sich Chris Göttfried von der - vor allem bei der Jugend - beliebten Mojito Cuban Bar in der Innenstadt zurück. "Das Arbeiten in der Nacht geht an die Substanz, es ist mir einfach zuviel geworden", begründet der Gastronom diesen Schritt.

Gerüchte

Gerüchte über seinen Rückzug gab es in der Stadt schon länger, vor allem seit in der Nachbarschaft zwei neue Lokale geöffnet haben. "Das hat damit allerdings überhaupt nichts zu tun. Diese Überlegungen gibt es schon seit dem Vorjahr", sagt Göttfried und betont die gute Zusammenarbeit mit allen Judenburger Gastronomen.

Übergabe

Das Mojito bleibt vorerst geöffnet, ob sich auch das sechsjährige Jubiläum für Chris Göttfried im April noch ausgeht, steht aber in den Sternen. "Es gibt bereits einige Interessenten, ich werde mit der Übergabe aber sicher nicht hudeln". Nur eines steht bislang fest: "Das Mojito wird zu 100 Prozent weitergeführt", sagt Göttfried.

Events

Das ist vor allem für die Stadt eine gute Nachricht, da zuletzt auch das Traditionsgasthaus Rumpf und die Konditorei Rathschüller ihre Tore geschlossen haben. Ebenfalls weitergeführt werden sollen die beliebten Veranstaltungen des Mojito-Chefs wie "Circus of House", das Oktoberfest oder diverse Benefiz-Events in der Region.

Mehr dazu:
"Mojito soll Wohnzimmer der Gäste bleiben"

Info

Die Mojito Cuban Bar in Judenburg wird seit über fünf Jahren von Chris Göttfried betrieben, nun sucht er einen Nachfolger. Bis zur Übergabe bleibt das Mojito geöffnet: Mittwoch von 19 bis 0 Uhr, Freitag und Samstag von 19 Uhr bis Open End.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.