04.09.2016, 22:22 Uhr

"Vivat Musica“ – Bezirksmusikertreffen in Rothenthurm

Sankt Peter ob Judenburg: Tieber Terminal | Über 500 Musiker trafen sich am Sonntag, dem 4. September in Rothenthurm bei St. Peter ob Judenburg beim Bezirksmusikertreffen, das am Sportplatz Dolzen stattfand.
Mit einer Messe in der Pfarrkirche St. Peter ob Judenburg begann der Festtag. Das Bläserensemble “HalbVier“ gestaltete die Messe.
Um 10 Uhr begann dann der Festakt an dem 14 von 16 Kapellen des Bezirksmusikverbandes Judenburg teilnahmen. Der neue Bezirksobmann Reinhard Bauer begrüßte die vielen Musiker, Zuseher und Ehrengäste. So waren LAbg. Hermann Hartleb in Vertretung des Landeshauptmannes Hermann Schützenhofer und LAbg. Gabi Kolar in Vertretung von Landeshauptmann Stv. Michael Schickhofer, Bürgermeister Wolfgang Rosenkranz mit Vizebgm. Peter Gruber-Veit und Gemeindekassier Werner Ressler, BH-Stv. Mag Peter Plöbst gekommen. Den Begrüßungsmarsch „Schloss Rothenthurm“ spielte der heimische Musikverein Rothenthurm-St. Peter.
Über 500 Instrumente ertönten, als Bezirkskapellmeister Herbert Bauer „Corale Celebrare“ dirigierte. Sechs Musiker und zwar Gerhard Reiter MV Scheiben-St. Georgen; Kerstin Grangl, MV Weißkirchen; Johann Pöllinger, MV St. Oswald-Möderbrugg; Elisabeth Poier, MV Pusterwald; Christian Perner, MV Obdach; und Patrik Pircher MV Gaal haben den zweijährigen Ensembleleiterkurs mit Erfolg abgeschlossen und wurden mit einer Auszeichnung geehrt.
Beim Gesamtspiel aller Kapellen dirigiert Bezirksstabsführer Josef Angeringer den „Kitzbühler Standschützenmarsch, den Steckenschnitzermarsch sowie den Marsch „Mein Heimatland“.
Nach den Ansprachen der Ehrengäste und des Landesschriftführers Richard Schmid und der Steirischen Landeshymne marschierten die 14 Kapellen vorbei an den Ehrengästen zum Tieber Terminal, wo der gemütliche Teil des Festes stattfand.
In der Halle gab es von 11.30 bis 15:00 Uhr eine Konzert der Gastkapellen. Mit: „When the saints go marching in“ der Bergkapelle Fohnsdorf stieg die Stimmung in der Tieber-Halle. Die Bretsteiner Kapelle brachte als erste die Zuseher mit „Du bist das Land, dem ich die Treue halte“ auf die Bänke und Tische. Als letzte Kapelle spielte der Musikverein St. Owald-Möderbrugg auf und als der Bozener Bergsteigermarsch angestimmt wurde, da stiegen die Musiker – auch der Bezirksstabführer konnte nicht mehr am Boden bleiben – wieder auf die Bänke und Tische. Als dann der „gute Geist“ des MV Rothenthurm-St. Peter Günther Wilding den Marsch: “Mein Heimatland dirigierte“ da bildeten sich Schlangen, die durch den Saal marschierten.
Nach 15:00 Uhr übernahmen die „Blechquetscher“ das Kommando und spielten zum Tanz auf.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.