06.07.2017, 11:27 Uhr

Wünsche werden spielerisch erfüllt

Teamleader Felix Raffler. Foto: Kogler

Zwei Obdacher und zwei Lavanttaler sorgen mit Benefizaktion für Furore.

OBDACH. Man kann auch Sinnvolles über soziale Medien teilen. Das beweist derzeit ein Quartett eindrucksvoll, das sich über die steirisch-kärntnerische Grenze hinweg zusammengeschlossen hat. Die beiden Obdacher Felix Raffler und Mario Rampitsch machen mit den beiden Lavanttalern Philipp Kogler und Hans-Georg Baumgartner gemeinsame Sache für den guten Zweck.

Spielerisch helfen

Unter dem Titel „play4awish“ sorgen sie damit derzeit auf fast allen Kanälen für Furore. Die Idee für das Benefizprojekt ist bei der gemeinsamen Arbeit in der Firma Geislinger in Bad St. Leonhard entstanden. „Es sollte etwas für den guten Zweck sein, jeder soll mitmachen und sich damit identifizieren können“, erzählt Teamleader Felix Raffler. Helfen auf unterhaltsame Art und Weise war das gemeinsame Ziel der vier Jungs.

Vorarbeit

Nach einem Dreivierteljahr Vorarbeit ist eine Mischung aus „Schlag den Raab“ und der „Icebucketchallenge“ entstanden. Unterstützung dafür kommt von der „Make A Wish“-Foundation Österreich, die die Webseite der Aktion betreibt und Know-how liefert.

Der Start

Der offizielle Start der Aktion liegt keine zwei Wochen zurück und mittlerweile wurden schon weit über 1.000 Euro gesammelt. Das erste Fazit fällt deshalb auch sehr positiv aus: „Wir haben viele Spenden und Rückmeldungen bekommen“, freut sich Raffler. Die erste Spende an hilfsbedürftige Kinder wurde bereits in die Wege geleitet. Raffler: „Da müssen gewisse Kriterien eingehalten werden. Die Abwicklung läuft über Make A Wish - das Geld bleibt aber auf jeden Fall in Österreich.“ Das Spiel selbst kann aber weltweit gespielt werden.

Mitstreiter

Ein Ende der Aktion ist jedenfalls nicht in Sicht. Jetzt sollen prominente Mitstreiter mobilisiert werden. Zudem werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: „Facebook ist voll von Werbung und Blödsinn - wir verwenden es jetzt für etwas Sinnvolles“, sagt Raffler.

Das Konzept von „play4awish“ ist denkbar einfach und besteht aus sechs Schritten. Aber seht selbst:



Die Personen

Felix Raffler ist 32 Jahre alt und kommt aus Obdach.
Beruf: CNC-Techniker, studiert Businessmanagement.
Mario Rampitsch ist 28 Jahre alt und ebenfalls aus Obdach.
Beruf: Gruppenleiter, studiert Eventmanagement.
Philipp Kogler ist 32 Jahre alt und aus Bad St. Leonhard.
Beruf: CNC-Techniker, Berufsfotograf, Digital Artist.
Hans-Georg Baumgartner ist 27 Jahre alt und kommt aus Reichenfels.
Beruf: CNC-Techniker.
Alle Infos gibt es auf hier oder auf Facebook/play4awish.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.