03.09.2016, 18:59 Uhr

Airpower: Mit Sicherheit gepunktet

Einer der Schützenpanzer am Airpower-Gelände. Foto: Bundesheer/Giessauf

Kontrollen und präventive Maßnahmen bei Flugshow sind aufgegangen.

ZELTWEG. "Haben Sie Waffen oder Messer mit?" Freundlich, aber bestimmt wurde jeder einzelne der rund 300.000 Airpower-Besucher am Eingang von Milizsoldaten des Jägerbataillons empfangen. Gefährliche oder sperrige Gegenstände mussten diesmal draußen bleiben. Bilanz: "Es mussten nur wenige Regenschirme und vereinzelt Taschenmesser konfisziert werden."

Familienfest

Das Sicherheitskonzept der Veranstalter ist voll aufgegangen. Projektleiter Oberst Peter Schinnerl durfte am Ende viel Lob entgegennehmen. "Keine besonderen Vorkommnisse" wurden zum Ende der Veranstaltung gemeldet. Die Airpower war das propagierte friedliche Familienfest, als das es auch beworben wurde.

Vier Panzer

Erstmals zum Einsatz gekommen sind bei der Flugshow vier Schützenpanzer des Bundesheeres, die an neuralgischen Stellen rund um den Fliegerhorst stationiert waren. Eine zusätzliche Maßnahme, die außerdem die Stärke des Bundesheeres zum Ausdruck bringen und das subjektive Sicherheitsgefühl der Besucher stärken sollte. Bei Veranstaltungen des Bundesheeres wird man diese Panzer künftig öfter sehen.

Fortschritt

Am Gelände selbst demonstrierte das Bundesheer auch Fortschrittlichkeit. So waren einige Soldaten in Elektroautos unterwegs, andere kurvten mit Segways durch das Gelände. Vielen Besuchern hat das gefallen und so mussten die Soldaten für einige Fotos herhalten.

Airpower: Besucher aus WC befreit
Nächste Airpower für 2019 geplant
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.