23.03.2017, 17:06 Uhr

Die Lärche gibt den Ton an

Die Lärche rückt in Murau in den Fokus. Foto: MZ

Holzwelt, Boku Wien und Förster arbeiten an Vorzeigeregion in Murau.

MURAU. Dass das Holz der Murauer Bier ist, ist mittlerweile auch über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt. Die "Holzwelt" - eine der waldreichsten Regionen der Steiermark - hat sich durch diverse Bauwerke, Aktionen und Initiativen einen Namen gemacht.

Ursprung

Eine dieser Initiativen hat ihren Ursprung in der vergangenen Leaderperiode 2010 bis 2015. Leadermanager Harald Kraxner und sein Team rückten die Lärche in den Fokus. Vor 100 Jahren oft und gerne gepflanzt, musste sie in der Nachkriegszeit den Fichtenmonokulturen weichen. "Jetzt wollen wir eine Trendumkehr erzielen", so Kraxner, denn "die Lärche passt zu uns, wie die Faust aufs Auge".

Tiefwurzler

Über 300 Waldbesitzer konnten in den letzten Jahren dazu bewogen werden, Lärchen zu pflanzen. Und das aus gutem Grund, denn der Klimawandel macht auch vor Murau nicht halt. Die Lärche kann klimabedingte Trockenperioden leichter überstehen und ist als so genannter Tiefwurzler resistenter gegen Stürme als die Fichte und weniger oft von Wildverbiss bedroht als andere Baumarten. Der für seine Frosthärte, seine Schneebruchfestigkeit sowie seine hervorragenden technischen Eigenschaften im Bausektor bekannte Baum soll jetzt der neue "Leitbaum" der Murauer Waldbesitzer werden.

Leitfaden

Gemeinsam mit Bezirksforstinspektor Wilfried Schöggl, Eduard Hochbichler von der Boku Wien und der Murauer Projektleiterin Magdalena Langmaier wird aktuell an einem Leitfaden für die Lärchenbewirtschaftung gearbeitet. Denn laut Schöggl werden nur mehr Aufforstungen gefördert, die einen Lärchenanteil von mindestens 30 Prozent abdecken.

Exkursionen

"Wir wollen eine Vorzeigeregion werden und im Bezirk flächendeckend einen optimalen Fichten/Lärchenbestand aufbauen", so Forstinspektor Wilfried Schöggl. Der Leitfaden soll den Waldbauern helfen, mit der Charakteristik der Lärche umzugehen und bestmöglich für die jeweiligen Bedürfnisse und betrieblichen Zielsetzungen zu nützen. Auch Demonstrationsflächen sollen angelegt und ein Waldbau-Praxisleitfaden erstellt werden. Hochbichler will mit seinen Studenten Exkursionen in den Bezirk unternehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.