13.06.2018, 09:46 Uhr

Unwetter: Baum stürzte auf Auto

Umgestürzte Bäume im Raum Neumarkt. Foto: FF/Horn

Vermurungen und umgestürzte Bäume im Raum Neumarkt, weitere Gewitter sind am Mittwoch möglich.

MURTAL/MURAU. Insgesamt über 1.500 Helfer von über 200 Feuerwehren waren am Dienstag steiermarkweit im Umwettereinsatz. Das Murtal ist mit einem blauen Auge davongekommen: In den ehemaligen Bezirken Judenburg und Knittelfeld gab es einige kleinere Einsätze. "In Kobenz sind einige Bäume umgestürzt", berichtet Knittelfelds Bereichskommandant Erwin Grangl.

Im Einsatz

Weniger ruhig ist der Tag im Bezirk Murau verlaufen. Kurz, aber intensiv hat das Unwetter den Raum Neumarkt getroffen. Nach Hagel und Starkregen mussten die Feuerwehren Neumarkt, Perchau und Zeutschach mit 42 Helfern ausrücken, um Vermurungen und Bäume zu beseitigen und Sandsäcke zu verlegen. "Wir hatten Glück, dass keine Häuser betroffen waren. Bei einigen sind noch die Sandsäcke vom letzten Mal gelegen", sagt Feuerwehrsprecher Walter Horn.

Straße gesperrt

Zu einer gefährlichen Situation kam es auf der Friesacher Straße im Ortsgebiet von St. Marein bei Neumarkt. Ein entwurzelter Baum stürzte um und traf das vorbeifahrende Auto eines 62-jährigen Murauers. Der Mann und seine Beifahrerin blieben laut Polizei glücklicherweise unverletzt. Die B 317 musste daraufhin zwischen Perchau und Neumarkt für rund zwei Stunden gesperrt werden.

In Bereitschaft

Die Feuerwehren in der Region bleiben in Einsatzbereitschaft: "Das sind wir ohnehin 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr", sagt Erwin Grangl. "Aber zu diesen Zeiten sind wir besonders vorbereitet." Laut ZAMG steigt am Mittwoch ab Mittag die Schauer- und Gewittergefahr wieder deutlich an. Ab Donnerstag sollte sich die Lage dann beruhigen.

Mehr zum Thema:
Unwetter: "Es wird immer mehr"
Hochwasser hielt Feuerwehren in Atem
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.