14.04.2017, 16:05 Uhr

Murtal: Vier Kleinschulen schließen

In St. Margarethen entsteht ein modernes Schulzentrum. Foto: Verderber

Damit ist Pflichtschul-Strukturreform des Landes vorerst abgeschlossen.

MURTAL/MURAU. Eine brisante Entscheidung hatte die steirische Landesregierung kurz vor den Osterferien auf der Agenda. Mit einigen Beschlüssen wurde die aktuelle Pflichtschul-Strukturreform vorerst abgeschlossen. Acht Kleinstschulen standen zuvor bereits seit mehreren Monaten auf dem Prüfstand - jetzt gibt es Gewissheit.

Laßnitz bleibt

Für Murau brachte das Verfahren ein äußerst positives Ergebnis: Die Volksschule Laßnitz bleibt bestehen. Einerseits soll die Schülerzahl in den nächsten Jahren wieder über die geforderte Mindestzahl von 20 steigen, andererseits wechseln viele Schüler aus Laßnitz in die Neue Mittelschule St. Lambrecht. „Eine Zusammenlegung mit einer anderen Schule hätte also diese Schule geschwächt“, schreibt Bildungslandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) in ihrer Begründung.

Gefährliche Geschichte

Das freut natürlich auch Muraus Bürgermeister Thomas Kalcher (ÖVP), der wochenlang für den Erhalt der Schule gekämpft hat: „Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen. Eine Schließung wäre eine gefährliche Geschichte, dann wäre auch der Kindergarten gefährdet gewesen.“

Verständnis

In St. Lambrecht stößt die Schließung der Volksschule St. Blasen auf Verständnis. „Die Schülerzahlen waren zu niedrig, das hat sich über Jahre abgezeichnet“, sagt Bürgermeister Fritz Sperl (ÖVP). Ab dem kommenden Jahr wird dafür die Volksschule St. Lambrecht dreiklassig geführt.

Anordnung

Schon mit Ende dieses Schuljahres kommt das Aus der Volksschule St. Johann am Tauern in der Gemeinde Pölstal. In der Gemeinde St. Margarethen bei Knittelfeld werden heuer gleich zwei Volksschulen geschlossen. Jene in Rachau auf Anordnung des Landes und jene in St. Lorenzen aufgrund eines Beschlusses im Gemeinderat. "Die Schule hätten wir teuer sanieren müssen, das hätte sich nicht gerechnet", erklärt Bürgermeister Erwin Hinterdorfer (SPÖ).

Neues Schulzentrum

Die Schüler der Volksschulen Rachau und St. Lorenzen werden deshalb ab Herbst die neue Volksschule in St. Margarethen besuchen. Diese wird derzeit für rund 1,75 Millionen Euro erweitert und umgebaut und soll schließlich als modernes Schulzentrum dienen. Ein Großteil davon fließt über Bedarfszuweisungen des Landes. Bis 2020 sind nun keine weiteren Schulschließungen vorgesehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.