07.02.2018, 13:51 Uhr

Armin Höfl ist Vizestaatsmeister

Österreichischer Vizestaatsmeister im Sprint: Armin Höfl (1. v. l.) aus der Krakau. (Foto: KK)

Der Krakauer Skibergsteiger holte im Sprint die Silbermedaille.

KRAKAU. Am Gelände der Paul Außerleitner-Schanze in Bischofshofen wurden die österreichischen Meisterschaften der Skibergsteiger im Sprint mit internationaler Beteiligung ausgetragen und der Rundkurs hatte es in sich.

Eisige Spur als Handicap

Beim Qualifikationslauf waren die Temperaturen noch wärmer und man hatte guten Grip, aber später wurde die Spur eisig. Highlight und Herausforderung war die extrem steile Abfahrt vom Aufsprung der Schanze.

Aufstieg ins Finale geschafft

Den Qualifikationslauf konnte Armin Höfl als Zweiter absolvieren, das Viertelfinale entschied er souverän für sich und nach Problemen mit der Bindung schaffte er nach großartiger Aufholjagd und guter Abfahrtsperformance als Dritter im Semifinalrennen noch den Aufstieg.
Im spannenden Finale duellierten sich die beiden Österreicher Armin Höfl und Daniel Zugg, Siarnik (Slowakei), die beiden Deutschen Unger und Huber und der Slowene Kovacic um den Sieg.

Nach vorne gekämpft

„Nach dem Start konnte ich mich gleich hinter meinem Zimmerkollegen Daniel einreihen. In den steilen, sehr eisigen Spitzkehren kamen die Probleme und ich fiel auf Platz fünf zurück. Durch schnelle Wechsel und der guten Aufstiegsform in der Tragepassage kämpfte ich mich wieder nach vorne und gab den Platz bis ins Ziel nicht mehr ab“.

Mit Silbermedaille belohnt

Schlussendlich wurde der ÖSV-Athlet aus der Krakau mit der Silbermedaille bei den Staatsmeisterschaften 2018 belohnt.
0