13.08.2017, 19:27 Uhr

Der Italiener Dovizioso wehrte die spanische Armada ab

Andrea Dovizioso (ITA) holte sich auf seiner Ducati auf dem Red Bull Ring in Spielberg den dritten Saisonsieg. Photo: GEPA pictures/Christian Walgram

Die MotoGP-Rennen sind an Spannung nicht zu überbieten. Beim "Großen Preis von Österreich" am Red Bull Ring in Spielberg fighteten der Ducati-Pilot Andrea Dovizioso (ITA) und Marc Márquez (ESP) auf seiner Repsol Honda bis zur letzten Kurve hart um den Sieg.

Das war ein Motorsport-Wochenende ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Dramatik pur auf der Rennstrecke und "la dolce vita" rund um den Ring. Das Wetter wurde ab Donnerstag von Tag zu Tag besser. Am heutigen Sonntag herrschten auf der Rennstrecke ideale Rennbedingungen. Ebenso für die Zuschauer auf den Tribünen. Bewölkung wechselte mit Sonnenschein, die Lufttemperaturen lagen im angenehmen Bereich. Es war auch nicht mehr so schwül, wie in den vorangegangenen Tagen.

Die ". . cati" liebt den Red Bull Ring

Im Vorjahr Andrea Iannone, heuer Andrea Dovizioso. Der Red Bull Ring wird langsam aber sicher zur Lieblingsstrecke des Ducati-Teams. Der Italiener Andrea Dovizioso hielt im Rennen gleich drei Spanier hinter sich in Schach und verwies Marc Márquez (Honda) auf den zweiten Platz. Der Spanier riskierte in der letzten Kurve bei einem gefährlichen Überholversuch noch einmal alles und hätte dabei fast auch noch den führenden Dovizioso abgeschossen. Der ließ sich aber von Márquez nicht überrumpeln und ging aus diesem harten Duell als strahlender Sieger hervor. Den dritten Platz erkämpfte der Honda-Pilot Dani Pedrosa (ESP), auf dem 4. Platz landete Ducati-Pilot Jorge Lorenzo (ESP). Den fünften Platz holte sich der Franzose Johann Zarko (Yamaha).
Als 7. beendete "Il Dottore" Valentino Rossi (ITA) auf Yamaha das Rennen auf dem Red Bull Ring.
Einen beachtlichen 10. Platz gab es zur Freude des KTM-Teams für den Finnen Mika Kallio, der damit als "Ersatzmann" die Ehre von KTM beim "Heimrennen" in Spielberg rettete, nachdem Pol Espargaró nach einer "Feindberührung" am Start später wenig später mit einem Defekt an den hinteren Bremsen ausgefallen ist. Bradley Smith landete auf dem 18. Platz.

Der "46er-Club" dominierte die Besucher-Szene

Wie schon im Vorjahr begegnete man auf dem Red Bull Ring auch heuer wieder einer riesigen Anhängerschaft des legendären Yamaha-Piloten mit der Startnummer 46. Valentino Rossi ist Kult. Valentino Rossi ist die Inkarnation der MotoGP. Valentino Rossi ist der Superstar der Formel 1 des Zweiradsports. Seine zahlreichen Fans sorgten auch im heurigen Jahr wieder für eine klare Dominanz der Farbe Gelb. Die Nummer 46 war bei den Besuchern die absolute Nummer 1. Auf die Rennstrecke konnte Publikumsliebling Valentino Rossi das leider nicht übertragen. Er belegte am Ende Rang 7. Seine Fans hätten ihn mit Sicherheit auch gefeiert, wenn er Letzter geworden wäre.

Mehr als 200.000 Besucher sorgten für Stimmung

Die Motorsportfans hielten der MotoGP auch im heurigen Jahr die Treue. Vom Veranstalter wurde die Zahl 201.589 kolportiert. Im Vorjahr zählte man bei der MotoGP in Spielberg rund 216.000 Besucher. 15.000 Leute mehr oder weniger fallen bei dieser Masse an Besuchern, verteilt auf die drei Hauptveranstaltungstage Freitag, Samstag und Sonntag, wirklich nicht auf. Einige Tausend Besucher kamen auch dieses Jahr bereits am Donnerstag zum "Warm up" auf den Red Bull Ring.

Nach dem GP von Österreich ist nach dem GP von Österreich

Der nächste "Große Preis von Österreich" im Rahmen der MotoGP-Serie wird voraussichtlich vom 10. bis 12. August 2018 stattfinden und soll für ein weiteres Volksfest am Red Bull Ring sorgen. Der Ticketverkauf hat bereits begonnen. Alle Infos dazu gibt es unter www.projekt-spielberg.com

>>Hier gehts zur Bildergalerie!

>> Termin für 2018 fixiert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.