15.03.2017, 16:30 Uhr

Die Gesamtwertung gesichert

Martin Fritz (WSV Murau) holte sich den Continental-Cup der Kombinierer 2016/2017. (Foto: KK)

Kombinierer Martin Fritz ist der Continental-Cup-Sieger 2016/17.

MURAU. Mit drei Bewerben wurde der Continental-Cup der Nordischen Kombinierer in Nizhny Tagil (RUS) abgeschlossen.


Gesamtsieg mit komfortablen Vorsprung

Für Martin Fritz ist es dabei ganz nach Wunsch gelaufen. Der Murauer sicherte sich beim Saisonfinale die Plätze zwei, vier und 20. Damit machte der Kombinierer den Sack, was den Gesamtsieg im Continental-Cup betrifft, zu und ist mit 687 Punkten und mit einem komfortablen Vorsprung vor den beiden Deutschen Davide Welde (606) und Tobias Simon (467) sowie seinem ÖSV-Teamkollegen Lukas Greiderer (466) die Nummer eins.


Schwieriger Saisonverlauf

„Die gesamte Saison war recht schwierig für mich, am Anfang wurde ich leider krank und habe lange gebraucht, bis ich in den Wettkampfrhythmus reingekommen bin. Mitte der Saison war ich dann stark und konstant, sowohl im Springen als auch auf der Loipe. Im Weltcup konnte ich das leider nicht so rüberbringen, vor allem auf der Schanze tat ich mich schwer.

Zum Schluss raus hat es dann schon sehr an den Kräften gezehrt und David Welde hat mir das Leben auch nicht leichtgemacht. Ich bin richtig froh und glücklich, dass ich die Gesamtwertung gewinnen konnte“, fasste Fritz den abwechslungsreichen Saisonverlauf zusammen.

Fünf Podestplätze erreicht

Der 22-Jährige hat auf dem Weg zum Gesamtsieg 14 von 16 Bewerben bestritten und dabei fünf Podestplätze, darunter ein Sieg sowie jeweils zwei 2. und 3. Plätze, erreicht. Insgesamt gelangen ihm elf Top-Ten-Platzierungen.
0