22.07.2017, 13:30 Uhr

Ein Ex-Teamgoalie auf vier Rädern

Hautnah dabei. Nur selber fahren ist noch näher. Die ELMS auf dem Red Bull Ring.
Zwischen der Formel1 und der MotoGP sorgt die European Le Mans Series auf dem Red Bull Ring für ohrenbetäubenden Motorensound. Ein 36 Boliden starkes Feld nimmt morgen um 13 Uhr das vier Stunden dauernde Rennen in Angriff. Die LMP2 Rennen jagen dabei mit Höchstgeschwindigkeiten um 250 km/h um den Spielberg. Im letzten Jahr hatte der Sieger immerhin eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 173 km/h. Unter den Piloten sind auch einige bekannte Namen mit dabei. Neben dem ehemaligen Formel 1 Fahrer Jan Lammers oder dem DTM Piloten Filipe Albuquerque hat in Sportler-Kreisen vor allem ein Namen einen besonderen Klang: Fabien Barthez. Der Franzose feierte seine größten sportlichen Erfolge aber nicht auf der Rennstrecke, sondern auf dem grünen Rasen. Als Torhüter der französischen Nationalmannschaft konnte er sowohl Welt- als auch Europameistertitel feiern. Am Red Bull Ring zieht der ehemalige Goalie aber auch als Rennfahrer die Blicke auf sich. Bei den Pit-Walks konnten die Besucher, die bei freiem Eintritt das Le Mans Spektakel verfolgen können, ganz nah am Rennsport dabei sein. Nur selber fahren ist noch näher dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.