19.10.2016, 16:20 Uhr

Ein verdienter Derbysieg

ESV-Doppeltorschütze Michael Platzer versucht den Judenburger Kapitän Michael Grandl zu überspielen. Die Eisenbahnertruppe sicherte sich im Derby drei Punkte. (Foto: Wallner)

Ein spektakuläres Fallrückziehertor von Michael Platzer war das Highlight beim Derbysieg des ESV.

FC Stadtwerke Judenburg - ESV Knittelfeld 1:2 (0:2)

Die rund 500 Zuschauer sahen ein flottes Derby. ESV machte ein starkes Spiel und siegte verdient.

In den Anfangsminuten war Judenburg dem Führungstreffer nahe, Fischer schoss knapp daneben und Tormann Kautschitz konnte einen Freistoß von Ritzmaier gerade noch in den Corner lenken.

Spektakuläres Fallrückziehertor

Mit einem spektakulären Fallrückzieher stellte ESV-Stürmer Michael Platzer in der 10. Minute auf 0:1. Dann wuchtete Fischer den Ball mit dem Kopf über das Knittelfelder Tor.

Auf der Gegenseite hatten Agachi und Grandl mit dem schnellen Wenninger mehrmals Probleme, bei diesen Chancen der Gäste hatte Judenburg Glück.

Patzer von Torhüter Basha

Ein Tormannfehler führte in der 32. Minute zum 0:2: einen scharfen Weitschuss von Mitteregger ließ Endrit Basha von der Brust abprallen, Michael Platzer staubte ab.

Gleich nach der Pause dann drei ganz dicke Möglichkeiten für Knittelfeld: ein Zuspiel von Wenninger setzte Schickhofer knapp neben das Tor, Platzer traf die Querlatte und schoss wenig später aus kurzer Distanz übers Tor.

Anschlusstreffer durch Toih-Kopfball

In der 54. Minute gelang den Judenburgern nach einem Agachi-Corner durch Andreas Toih per Kopf der Anschlusstreffer zum 2:1.

Die Partie schien plötzlich wieder offen zu sein, Judenburg bemühte sich um den Ausgleich, war aber nicht durchschlagskräftig genug.

Starke ESV-Verteidigung

Zu stark spielte die ESV-Abwehr — Michael Wolf, Helmut Haslinger, Mario Mucek und Patrick Berner hatten Fischer, Toih & Co. gut im Griff und brachten den Sieg überraschend sicher über die Distanz.


Norbert Wallner
0