18.10.2017, 16:00 Uhr

Rückstand noch gedreht

Zweikampf zwischen dem Scheiflinger Daniel Panzer (rechts) und dem Spielberger Markus Mooswalder. (Foto: Wallner)

Zunächst dominierte Spielberg, ehe die Scheiflinger mit einer starken Leistung noch drei Punkte fixierten.

Scheifling/St. Lor. - Spielberg 3:2 (1:2)

Die drei Stürmer in der Scheiflinger Startformation waren ein Fehlgriff des Trainers. Da lief absolut nichts.

Spielberg dominierte in Halbzeit eins

Spielberg dominierte in der ersten Spielhälfte und kam verdient in Führung. Als aber dann doch Raphael Zucker, Daniel Panzer und Tobias Adolf Ferner den Angriff der Heimmannschaft bildeten, bekamen die Scheiflinger eine klare Überlegenheit, aufgrund einer starken Leistung in den zweiten 45 Minuten konnten sie das Spiel noch drehen.

Nahrgang zweifacher Torschütze

In der 18. Min. holte Scheifling-Tormann Reinmüller einen Schuss von Nahrgang aus der Kreuzecke, zwei Minuten später reagierte er bei einem Schuss von Nahrgang überhaupt nicht – 0:1. Rene Nahrgang, der beste Spielberger, erhöhte in der 31. Min. auf 0:2.

Anschlusstor knapp vor der Pause

Unmittelbar vor der Pause setzte sich Zucker gegen Stroissnig durch und überhob den herauslaufenden Tormann Karner – 1:2.
Von der VIP-Stehtheke brandete Jubel auf, als Manuel Reiner in der 55. Min. der Ausgleich zum 2:2 gelang.

Siegestor durch Panzer

Einen Freistoß des überragenden Raphael Zucker verlängerte der ebenfalls stark spielende Markus Panzer in der 80. Min. zum 3:2. Ein Schuss des Spielbergers Enver Yilmaz streifte die Latte, aber in der Schlussphase war Scheifling weiteren Toren näher als die Gäste dem Ausgleich.


Autor: Norbert Wallner
0