09.09.2016, 00:00 Uhr

Das Barometer zeigt wieder nach oben

Präsentation der Wirtschaftskammer: Karl Schmidhofer, Norbert Steinwidder, Präsident Josef Herk, Hans-Peter Wimmer und Michael Gassner (v. l.). (Foto: Waldhuber)
Autor: Heinz Waldhuber




Wirtschaftskammer befragte Murtaler Unternehmer über Erwartungen.

MURTAL. Optimismus verbreitet die Wirtschaftskammer, die alljährlich die Stimmung unter den Gewerbetreibenden der Region erhebt. Fazit der jüngsten Umfrage unter mehr als 700 Unternehmern: Die Konjunktur gewinnt an Fahrt. Und damit zeigt das Wirtschaftsbarometer für das Murtal auch nach oben. Es war WKO-Präsident Josef Herk selbst, der diese Neuigkeit verkündete. „Wenn auch mancherorts noch Vorsicht angebracht ist, sollte uns die Stimmungslage unter den Gewerbetreibenden aber positiv stimmen.“
Die Erwartungen bezüglich Umsatz, Auftragslage und Investitionen entwickeln sich damit positiv – womit auch der konjunkturelle Aufschwung deutlich wird. Trotzdem überwiege in der Gesamtbetrachtung immer noch die Unsicherheit: Fünf Prozent der befragten Unternehmer gehen von einer Verschlechterung des allgemeinen Wirtschaftsklimas aus, drei Prozent erwarten eine Besserung. Der Erwartungssaldo ist damit zum wiederholten Male negativ, wenngleich sich eine Aufwärtsbewegung abzeichnet. „Und die meisten Trendpfeile zeigen nach oben“, so Herk. „Wir müssen zusehen, dass die Konjunktur jetzt weiter Fahrt aufnimmt. Mit Maßnahmen und mutigen Reformen, die den Unternehmern das Vertrauen in die Politik zurückgeben.“

Erwartungssaldo

Die Erhebungen, die von der Wirtschaftskammer geführt wurden, dokumentieren deutlich die Lage im Murtal selbst: Etwa bei den Umsätzen: „Der Saldo des bisherigen Gesamt-umsatzes liegt im ersten Halbjahr 2016 trotz der Aufwärtstendenz knapp unter der Nulllinie“, so WKO-Regionalgeschäftsführer Michael Gassner. 37,2 Prozent gaben bei der diesjährigen Frühjahrsumfrage an, dass ihr Gesamtumsatz in den vergangenen zwölf Monaten gestiegen sei, während 38,8 Prozent mit Umsatzrückgängen zu kämpfen hätten. „Mit einem Erwartungssaldo von 36,4 Prozent weist das Murtal den zweithöchsten Wert im Regionenvergleich auf“, berichtet Gassner.
Auch was die Auftragslage betrifft, schätzen die Murtaler Unternehmer im heurigen Jahr ihre bisherige Auftragsentwicklung überwiegend positiv ein: „Der Saldo fällt mit 18,9 Prozent nur etwas niedriger aus als 2015 und bleibt damit auf einem soliden Niveau“, kommentierte WKO-Obmann Norbert Steinwidder die aktuelle Lage. Auch bei den Investitionen zeigen sich die Unternehmen im Murtal wieder engagierter, so Steinwidder, der die Stimmung für die Zukunft überwiegend positiv einschätzt.

Viele Lehrlinge

Mit interessanten Zahlen zur Lehrlingsausbildung stellte sich WKO-Vize Hans-Peter Wimmer ein: Derzeit stünden nahezu 1.300 Mädchen und Burschen im Murtal bei 420 Betrieben in Ausbildung und würden 153 verschiedene Lehrberufe ansteuern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.