04.11.2016, 00:00 Uhr

Helenenhof und Burgrooms

Großer Bahnhof bei der Eröffnungsfeier des neuen Hotels „Burgrooms“ und des ebenfalls neuen „Helenenhofs“ in der „Burg“ in Spielberg. (Foto: Waldhuber)
Autor: Heinz Waldhuber



Die Familie Neumann lud zur Eröffnung ihres Hotels in den neuen Helenenhof der Burg ein.

SPIELBERG. Begonnen hatte alles im Jahre 1974, als Maria und Robert Neumann die Schlosstaverne in Wasserleith pachteten und die legendäre „Schwartlingbar“ zu einem Anziehungspunkt für Nachtschwärmer machten. Mitte der Achtziger Jahre war es Zeit, etwas „Neues“ anzufangen, erinnerte sich Robert Neumann sen., man wollte von der Peripherie ins Zentrum des Aichfeldes ziehen. Ein ausgedientes Flüssiggaslager im Spielberger Ortsteil Stadlhof stand dabei im Fokus, aus dem nach umfangreichen Umbauten die ehemalige „Spielberger Tenne“ entstand. Sie war der Vorläufer der heute schon legendären „Burg“, die seit den Neunzigerjahren das gastronomische Geschehen im Aichfeld entscheidend mitbestimmt.
Die ständigen Um- und Ausbauten und der Wunsch, den Gästen noch mehr Annehmlichkeiten bieten zu können, mündeten schließlich in das Hotelprojekt, dessen festliche Eröffnung am vergangenen Dienstag Robert Neumann iun. mit Gattin Birgit und den Kindern Julian und Helena feiern konnten. 15 Zimmer und 30 Betten stehen mit dem neuen Hotel „Burgrooms“ zur Verfügung und mit dem Helenenhof ein neues touristisches und gastronomisches Veranstaltungszentrum, das seinesgleichen sucht. Das Highlight des neuen Hofes ist neben seiner Größe das „Schiebedach“, das eine Indoor-Veranstaltung auf Knopfdruck zum Open-Air werden lässt.
Gefeiert wurde mit vielen Gäs-ten, darunter Stadtpfarrer Rudi Rappel, der die Segnung der neuen Baulichkeiten vornahm, ehe die einjährige Helena – sie ist die Namensgeberin für den neuen Veranstaltungssaal – das Eröffnungsband durchschnitt. Bürgermeister Manfred Lenger überbrachte die Glückwünsche der Stadtgemeinde Spielberg und unterstrich den Unternehmergeist und das wirtschaftliche Engagement der Familie Neumann: „Sie haben maßgeblich zum Bekanntheitsgrad unserer Gemeinde beigetragen“. Die Wichtigkeit der steirischen Traditionsbetriebe betonte der Direktor der steirischen Wirtschaftskammer, Dr. Karl-Heinz Dernoscheg, der sich mit zwei Ehrenurkunden für die Familie Neumann einstellte.
„Der Glaube an die Zukunft ist eines der Kennzeichen, mit denen Robert Neumann an seine Arbeit gegangen ist“, so der Obmann des Tourismusverbandes am Spielberg, Michael Hausleitner, der im Namen der heimischen Touristiker zum gelungenen Werk gratulierte. Die am Bau beteiligten Firmen hatten in einer Bauzeit von weniger als fünf Monaten tolle Arbeit geleistet und waren wieder einmal den hohen Qualitätsansprüchen, die in sie gesetzt wurden, gerecht geworden.
Die Eröffnungsfeier kennzeichnete neben einem ausgezeichneten Kulinarium auch viel gute Stimmung und perfekte Unterhaltung, etwa durch die Stadtkapelle Spielberg unter der Leitung von Kapellmeister Floribert Neumann oder das Damen-Duo „No Flex, no Point“ oder durch den Auftritt von GP-Missen, die in den vergangenen Jahren bei den schon legendären „Miss Grand Prix Wahlen“ in der Spielberger Burg dominierten.
„Die Burg steht mit dem Genussspecht, der Cocktaillounge Avalon und den Eventoutlets wie dem Rittersaal, nicht nur für gut bürgerliche, heimische Küche, sondern auch für eine Erlebnisgastronomie in allen Facetten“, unterstrich Gastgeber Robert Neumann. Außerdem habe man sich auch als Eventagentur unter dem Namen Nero-Events in den letzten Jahren einen Namen gemacht. „Begonnen haben wir 1999 mit fünf Mitarbeitern, heute gehören rund 30 Beschäftigte zu unserer Mannschaft“, freute sich der frischgebackene Hotelbesitzer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.