01.02.2018, 09:32 Uhr

Sind Zuwanderer die Lösung?

Das Personaldilemma vor dem Hintergrund einer boomenden Wirtschaft wird immer größer. Auch beim 15. Stammtisch von „Kraft. Das Murtal“ wurde wieder darüber diskutiert. Das Problem ist vielschichtig. Die meisten der jetzt noch Arbeitslosen haben für die angebotenen Stellen nicht die gewünschte Qualifikation. Auch bei den Schulabgängern gibt es eklatante Bildungsdefizite, so dass nicht selten erst die Betriebe ihre Lehrlinge für das Berufsleben fit machen müssen, um sie erfolgreich durch die Berufsschule zu bekommen. Die Unternehmen setzen mittlerweile ihre Hoffnungen auch auf Zuwanderer und Flüchtlinge mit Asylstatus. Doch hier zeigt sich ebenfalls, dass nur wenige für eine Eingliederung in den Arbeitsprozess infrage kommen. Ob diese wenigen den heutigen Anforderungen in den Betrieben überhaupt gewachsen sind, wird sich zeigen. Es gilt sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden. Leider wimmelt es unter den Migranten nicht gerade von Facharbeitern. Viele haben gar keine Ausbildung oder sind gar Analphabeten. Keine guten Voraussetzungen, um in einer Leistungsgesellschaft wie der unsrigen beruflich Fuß zu fassen. In jedem Fall lassen die verantwortlichen Firmenchefs und Personalmanager nichts unversucht, um ihre vakanten Stellen besetzen zu können. Klar, dass dabei auch mehr Wettbewerb um Personal unter den Firmen entsteht. Gute Leute können es sich heute aussuchen, wo sie arbeiten wollen. Auch am Arbeitsmarkt gilt das Gesetz von Angebot und Nachfrage, will heißen: Wer bietet mehr?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.