"Ich mach’ mit in Neubau": Das wünschen sich die Jungen im siebten Bezirk

"Ich mach’ mit in Neubau" gibt es seit dem Jahr 2003. Heuer haben 77 Jugendliche am Projekt teilgenommen.
  • "Ich mach’ mit in Neubau" gibt es seit dem Jahr 2003. Heuer haben 77 Jugendliche am Projekt teilgenommen.
  • Foto: Bezirksvorstehung Neubau
  • hochgeladen von Andrea Hörtenhuber

NEUBAU. Tamara von der EMS Neustiftgasse will WLAN im ganzen Bezirk. Petar von der PTS Burggasse wünscht sich einen saubereren Basketballplatz im Weghuberpark. Und Manuel von der NMS Neustiftgasse fehlt ein Trinkbrunnen im Josef-Strauß-Park. So unterschiedlich die Kinder und Jugendlichen im Bezirk, so unterschiedlich sind auch ihre Wünsche.

Der Bezirk nimmt sich denen nun an: Mit dem Verein "MachMit!" wurden Ideen von 14- bis 16-Jährigen gesammelt. Drei Schulen – die PTS 7 in der Burggasse, die EMS Neustiftgasse sowie die NMS Neustiftgasse – haben beim Projekt mitgemacht.

Was auf der Wunschliste steht und was nun umgesetzt wird – oder leider doch nicht möglich ist –, hier der Überblick:

Bank vor der Volksschule:
"Wir gehen in der Pause gerne hin und jausnen. Zwei Tische reichen aber nicht", so die PTS-Schülerinnen Alexandra, Diana, Tanja und Patrycia. Gute Nachricht: Eine Bank wird aufgestellt. "Die zuständige Magistratsstelle wurde bereits beauftragt", so Bezirkschef Markus Reiter.

Platz zum Bällewerfen:
Mehr sinnvollen Platz zum Spielen im Weghuberpark wünschen sich die PTS-Schüler Turpal, Petar, Osi und Bahram. Im Volleybereich werden im April zwei Basketballkörbe eingerichtet; im Bereich der Basket- und Fußballer gibt’s bald zwei Fußballtore. Außerdem wird regelmäßig geputzt.

Zusätzliche Mistkübel:
"Die Mülltonne im Josef-Strauß-Park ist immer voll", ärgern sich Turpal, Petar, Osi und Bahram weiter. "Die MA 42 stellt dort im Zuge der Parkumgestaltung einen Mistkübel auf", verspricht Reiter.

Alles neu im Strauß-Park:
Mehr Platz zum Toben? Auch hier setzt der Bezirk im Zuge der Umgestaltung an: Im Februar wird ein zweiter Basketballkorb aufgestellt, auch mehr Trinkbrunnen gibt’s künftig.

Weniger Lärm:
Lernen, wenn in der Neustiftgasse und Burggasse Autos vorbeirasen? Für die EMS-Schüler fast unmöglich. Im März werden Tempomessgeräte aufgestellt, auch die Mobilitätskommission beschäftigt sich mit der Thematik.

Lauben und neue Toiletten:
Schmutzige Toiletten, in denen Obdachlose übernachten: Die EMS-Schüler wünschen sich daher WCs zum Bezahlen im Strauß-Park. Dafür gibt’s jedoch eine Absage vom Bezirk. Weitere Kritik: "Zu viele Kinder, zu wenig Lauben", sind sich Fatih, Julia und Andrea einig. Hier setzt der Bezirk an: Ein modernes Salettl kommt, ebenso eine weitere überdachte Laube beim Ballspielkäfig.

Überdachter Schulvorplatz:
"Wir verbringen die Freistunde meist am Schulvorplatz, da viele weiter weg wohnen und sonst zu spät kommen. Wenn es regnet, werden wir nass", ärgern sich Marie, Vanessa, Angelina und Izabella von der EMS. Gespräche mit der MA 19 laufen, erste Vorschläge für eine Überdachung gibt es bereits.

WLAN für ganz Neubau:
Überall surfen? Das wird’s künftig nicht spielen. "Wir haben im Bezirk die höchste WLAN-Dichte Wiens, außerdem gibt’s WLAN in den Parks", so Reiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen