Linie U2 und U5: Bezirk Neubau informierte Anrainer über Ausbau

Neubaus Bezirksvorsteher Markus Reiter (r.) stellte sich den Fragen der Anrainerinnen und Anrainer.
2Bilder
  • Neubaus Bezirksvorsteher Markus Reiter (r.) stellte sich den Fragen der Anrainerinnen und Anrainer.
  • hochgeladen von Andrea Peetz

NEUBAU. "Ich höre die Botschaft, aber ich glaube sie nicht." Das Zitat eines Anrainers bei der U2-Infoveranstaltung könnte passender nicht sein. Viel wurde von Seiten des Bezirks, der Stadt und der Wiener Linien versucht, um die Aufregung rund um den U2-Ausbau zu nehmen. Die Skepsis der Neubauerinnen und Neubauer aber bleibt.

Waren es bei der Infoveranstaltung im vergangenen Jahr noch magere 50 Personen, die sich zum anstehenden Mega-Projekt informierten, fanden sich nun knapp vier Mal so viele im Festsaal in der Bezirksvorstehung ein. Schautafeln der Wiener Linien, Infotische der Wirtschaftskammer, Getränke und Kekse vom Bezirk als Nervennahrung – ein buntes Info-Potpourri: Auf Initiative von Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne) versammelten sich Vertreter aller für den U-Bahn-Bau zuständigen Stellen in der Hermanngasse. "Information für die Bürgerinnen und Bürger steht für uns an erster Stelle. Wir wollen den Neubauerinnen und Neubauern reinen Wein einschenken."

Bus-Route als Zankapfel

"Konstruktiv, aber kritisch", so Wiener Linien-Sprecherin Johanna Griesmayr zur Stimmung im Festsaal. Kritik ist angesichts des Bauprojekts wohl auch angebracht: Mindestens bis 2026 werden die U2-Arbeiten am Neubau dauern. 150.000 Kubikmeter Bodenmaterial wird laut Prognose der Wiener Linien ausgehoben. Auf der Mariahilfer Straße und am Augustinplatz werden bis zu 35 Meter tiefe Schächte für die Tunnelbohrmaschine gegraben: Gearbeitet wird werktags von 6 bis 22 Uhr; während des Tunnelbaus sogar rund um die Uhr.

Die Vorarbeiten für den offiziellen Baustart ab 2019, sprich die Verlegung der Drähte, Röhren und Kabel, sind bereits in der Zollergasse zwischen Mariahilfer Straße und Lindengasse gestartet. Bis Ende April wird dort noch im Bereich der Parkspuren aufgegraben. Größte Herausforderung für den Bau sei weniger der Verkehr, sondern die Kleinräumigkeit des Bezirks, so Baustellenkoordinator Peter Lenz. "Wir werden wohl Schweiß, Tränen und viel Mühe investieren müssen."

Neue Strecke für den Marathon?

Größer werden die Vorarbeiten auf der Mariahilfer Straße ausfallen: An der Kreuzung Kirchengasse wird ein Schacht für alle Leitungen errichtet. In einem ersten Schritt werden für die Arbeiten der Fernwärme Plastersteine entfernt. Betroffen davon werden nicht nur die Anrainer sein, sondern auch eventuell der Wien Marathon: Ob am 22. April wie sonst auch über die Mariahilfer Straße gelaufen werden kann, ist nämlich noch offen.

Weiteres Fazit der Vorarbeiten: weniger Parkplätze. "Sehr viele werden wegfallen", hieß es bei der Infoveranstaltung offiziell – der Unmut der Neubauer war dementsprechend. Das Parkpickerl wird deswegen aber – trotz lautstarker Forderungen im Festsaal – nicht günstiger: "Das ist eine Steuer, die Höhe der Gebühr ist nutzungsunabhängig. Das kann der Bezirk nicht beeinflussen", so Lenz. "Wir werden jedoch bis Ende des Jahres 190 zusätzliche Anrainer-Parkplätze schaffen. Auch mit den Garagen-Betreibern stehe ich diesbezüglich in Kontakt", sagt Reiter dazu.

Weiteres Fragezeichen: Was passiert mit dem 13A? Die Wiener Linien wollen die doppelte Führung über die Neubaugasse, viele Unternehmer befürchten Umsatzeinbußen. Auch der Bezirk ist gegen den Vorschlag: "Bis Herbst muss eine Lösung her. Die Verhandlungen mit den Wiener Linien laufen, um weitere Optionen für die Route zu prüfen", so Reiter. Die Skepsis der Neubauerinnen und Neubauer konnte er damit wohl nicht zur Gänze nehmen. Zumindest vorerst: Weitere Info-Veranstaltungen sollen laut Reiter noch heuer im Herbst folgen.

Hintergrund:

Bericht: Linie U2 und U5: Neubau informiert Anrainer über Ausbau
Bericht:U2/U5: Streckenführung für Neubau ist fixiert
Bericht: Neues U-Bahnnetz: Bauarbeiten für U2-Verlängerung starten 2018

Neubaus Bezirksvorsteher Markus Reiter (r.) stellte sich den Fragen der Anrainerinnen und Anrainer.
Großes Interesse: Der Festsaal im Bezirksamt in der Hermanngasse war bis auf den letzten Platz gefüllt.
Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
1 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wohin in Wien während der Pandemie? Wenn du Abwechlsung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat auch jetzt viel zu bieten. Covid-19 und Lockdowns machen es derzeit nicht gerade leicht, seinen Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Vieles, das vorher möglich war, ist entweder weggefallen oder unterliegt Beschränkungen. Kein Wunder, wenn „Täglich grüßt das Murmeltier“ nicht nur ein Film, sondern Realität geworden ist. Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn...

3 8 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen