Der siebte Bezirk im Wandel der Zeit
Neubau ist jetzt 20 Jahre alt

Am Neubau haben Grünflächen und Begrünungsmaßnahmen eine besonders große Rolle in den letzten Jahren gespielt.
  • Am Neubau haben Grünflächen und Begrünungsmaßnahmen eine besonders große Rolle in den letzten Jahren gespielt.
  • Foto: Brandl
  • hochgeladen von Sophie Brandl

Das neue Jahrtausend ist 20 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich Neubau verändert. Hier einige Fakten und Details.

NEUBAU. Wir schreiben das Jahr 2020 in Österreich – eine von unbeugsamen Wienern besiedelte Stadt wurde bereits zehn Mal zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Und in den 23 Bezirken der Bundeshauptstadt hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten unglaublich viel getan.
Wien hat eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 4.600 Personen pro Quadratkilometer, 1.897.491 Menschen leben hier.

Damit ist Wien in den vergangenen 20 Jahren um die Größe von Graz gewachsen und zählt zu den am schnellsten wachsenden Städten Europas. Wien ist übrigens weiblich. 51,3 Prozent der Bevölkerung sind Frauen, 48,7 Prozent Männer. Die Wienerinnen werden im Schnitt 82,9 Jahre alt, die Wiener 78,4 Jahre.

Neubaus Bevölkerung

28.292 Menschen haben 2000 am Neubau gelebt, mittlerweile zählt der Bezirk 32.288 Einwohner. Alle Wiener Bezirke, außer die Innere Stadt, sind in ihrer Bevölkerungsanzahl gewachsen. Eindeutige Sieger sind der 10. und der 22. Bezirk. In Favoriten und der Donaustadt leben im Jahr 2020 je rund 50.000 Menschen mehr als noch vor 20 Jahren.

Jeder einzelne der Wiener Bezirke hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Straßen wurden saniert, Bäume gepflanzt, Häuser gebaut, Spielplätze angelegt und Radwege durchziehen die Stadt. Aber nicht nur das. Ein paar auf den ersten Blick absurde Daten liefern die vergangenen 20 Jahre auch.

Wenn Bezirke schrumpfen

Alle Bezirke sind auch in ihrer Fläche nicht mehr das, was sie einmal waren. Neubau ist in den vergangenen 20 Jahren von einer Gesamtfläche von 161,25 Hektar auf eine Fläche von 160,82 Hektar geschrumpft. Der Grund für diese skurril scheinende Entwicklung ist aber harmlos. "Einerseits wurde die Messmethode geändert, andererseits kommt es immer wieder zu kleinen Gebietsbereinigungen. Für das gesamte Stadtgebiet betrug die Änderung nur minimale 0,01 Prozent, was eben auf die Berechnungs- und Messmethode zurückzuführen ist", so Franz Trautinger von der Statistikabteilung der Stadt Wien.

Nachvollziehbare Veränderungen gab es zum Beispiel bei den Grünflächen, Radwegen und Hundebesitzern der Stadt. Wien hat nämlich gesamt fast 2.000 Hektar Grünfläche weniger als noch vor 20 Jahren. 4,66 Hektar waren es 2000 am Neubau. Jetzt verfügt der Bezirk über 3,67 Hektar Grünfläche. Nur in vier der 23 Bezirke (Landstraße, Wieden, Alsergrund und Brigittenau) hat sich der Grünflächenanteil leicht erhöht. Die Zahl der Neubauer Hunde ist hingegen gestiegen.

527 waren es vor 20 Jahren, jetzt sind es 578. Und auch die Radwege im Bezirk wurden in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut. Neubau hatte vor 20 Jahren noch 9,6 Kilometer Radwege, heute sind sie stolze 17,8 Kilometer lang.

Autor:

Sophie Brandl aus Alsergrund

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.