29.03.2017, 07:51 Uhr

Tage des Kunsthandwerks: Das gibt es im Westen Wiens zu entdecken

Liebe zum Detail: Von 31. März bis 2. April kann man Meisterinnen und Meistern über die Schulter schauen. (Foto: WK Wien/fotoweinwurm.at)

Bei den Tagen des Kunsthandwerks öffnen Werkstätten und Ateliers gratis ihre Türen

WIEN. Bildhauern über die Schulter schauen oder es selbst ausprobieren: Die Europäischen Tage des Kunsthandwerks von 31. März bis 2. April machen’s möglich. Ein Überblick für den Westen Wiens:

• Die Schneidermeisterei: Bei Karin Pfeifenberger können Kinder unter Anleitung Schulterpolster mit Nadel und Faden, Knöpfen und Bändern umfunktionieren. Mantlergasse 43, 13. Bezirk; Öffnungszeiten: 1. April, 12–20 Uhr.

• Ludwig Kyral: Beim Kunstspengler und Gürtler kann man selbst Metall formen. Cumberlandstraße 24, 14. Bezirk; Öffnungszeiten: 31. März bis 2. April, jeweils 10–17 Uhr.

• Schmuckmöbel Sonja Steidl: Bei einer Führung durch Werkstatt und Lager lernt man "Bookmöbel" kennen und erfährt, was es mit einem "Ham kummst" oder dem "Schlüsselbrett 2540" auf sich hat. Clementinengasse 5, 15. Bezirk; Öffnungszeiten: 31. März bis 2. April, jeweils 12–18 Uhr.

• Kunstwerkstätte Ehweiner: Besucher erfahren alles über die Entstehung eines Glasmosaiks. Thaliastraße 139, 16. Bezirk; Öffnungszeiten: 31. März und 1. April, jeweils 10–18 Uhr.

• arteum: Bildhauermeister Reinhard Winter führt durch sein Zentrum für Bildhauerei. Mit Hammer und Meißel dürfen die Besucher Steine von Alabaster bis Marmor bearbeiten. Schultheßgasse 8, 17. Bezirk; Öffnungszeiten: 31. März bis 2. April, jeweils 13–18 Uhr.

• Hafnermeister W. Beyer: Hier können Interessierte viel über die Restaurierung von Kachelöfen lernen. Billrothstraße 55, 19. Bezirk; Öffnungszeiten: 31. März von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr und am 1. April von 10 bis 13 Uhr.

Der Eintritt ist frei! Infos auf www.kunsthandwerk.wien
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.