Bürgermeister hat genug
1.000 Euro Ergreifungsprämie für jeden Rowdy

Rupert Dworak will Ergreiferprämien bezahlen.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Mit Graffiti beschmierte (Hoch)Häuser, Eier-Anschläge auf das Herrenhaus, mutwillig zerdepperte Glasscheiben – dem Ternitzer SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak langt es.

Verkehrsschild beschädigt

Obwohl Polizei und Sicherheitspartner eine sehr gute Arbeit leisten, will Dworak nun einen finanziellen Anreiz schaffen, um dem Treiben der Rowdys einen Riegel vorzuschieben. Der Stadtchef im Bezirksblätter-Gespräch: "Jetzt erst hat sich wieder jemand an einem Verkehrszeichen beim Kreisverkehr, Höhe Rehor, vergriffen. Das war kein Verkehrsunfall. Da muss sich einer raufgehängt haben, bis die Säule umgeknickt ist."

Schäden reduzieren

Laut Bürgermeister fallen in Ternitz jährlich Vandalismusschäden im Bereich zwischen 50.000 und 70.000 Euro an. Diese werden von den Versicherungen gedeckt. "Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Versicherung da aussteigt", so Dworak. Daher kündigte der SPÖ-Bürgermeister eine Ergreiferprämie von 1.000 Euro an. "Und zwar pro Vorfall. Das kommt uns dann immer noch billiger als wenn wir die Schäden aus Gemeindebudget zahlen müssen", so Rupert Dworak.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen