Dauer-Kälte killt die Kröten

6Bilder

BEZIRK. Zugvögel krepieren auf Futtersuche im tiefwinterlichen Osten Österreichs. Aber nicht nur Vögel sterben. Weit weniger beachtet rafft die Kälte die Amphibien dahin.
Jetzt wäre die Zeit für die Krötenwanderung reif. Ab April mahnen Hinweisschilder die Autofahrer umsichtiger zu fahren, damit die Tiere nicht unter die Räder kommen. Doch während in einem normal warmen Frühjahr bereits Kröten und Co unterwegs zu ihren Laichgewässern sind, fielen dem Putzmannsdorfer Biologen Dr. Herbert Schramm fehlender Laich auf. Die Tiere sind wetterbedingt noch nicht soweit.
Dafür fischte Schramm tote Kröten aus einem Tümpel. – Gestorben an der Kälte."
Amphibien können im Gegensatz zu Vögeln ihre Körpertemperatur nicht regulieren. Sie sind als wechselwarme Tiere von der Umgebungstemperatur abhängig", so Schramm. Und noch ein Umstand soll sichnegativ auf die Amphibien auswirken: "Die Minderung des ökologischen Wertes bestehender Gewässer durch Verschmutzung sowie durch Nutzung durch Fischereiwirtschaft", erklärt Schramm.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen