Ternitz
Die Dreier-Siedlung soll wieder attraktiv werden

Klaus Schwertner, Germaid Hanler, Senada Bilalic, Günther Steindl, Maria Peters, Markus Mikl, Bgm. Rupert Dworak und Ewald Schuster (v.l.) verhelfen der Dreiersiedlung zu mehr Gesundheit.
8Bilder
  • Klaus Schwertner, Germaid Hanler, Senada Bilalic, Günther Steindl, Maria Peters, Markus Mikl, Bgm. Rupert Dworak und Ewald Schuster (v.l.) verhelfen der Dreiersiedlung zu mehr Gesundheit.
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die alte Siedlung III im Ternitzer Ortsteil Pottschach hat viele Gesichter. – Und nicht alle dienen unbedingt als Referenz. Das soll sich nun ändern.

Ternitz Bürgermeister Rupert Dworak (SPÖ) meint, es gehe um die Zukunft dieser alten Siedlung: "Wenn wir nichts tun, wird sie zum Hotspot für Migrationsprobleme." Dies könne nur geschehen, indem man die Wohnungsqualität anhebe und die Infrastruktur verbessere.

Vorbild "Mexico"

Denn diese Mischung hat schon einmal (in Ternitz) geklappt – und zwar im einst berüchtigten "Mexico". Dworak weiß noch genau, wie die Wohnanlagen in der Arbeitergasse ausgesehen haben: "Sie waren abgewohnt und überwiegend von Zuwanderern belegt. Die SAG investierte und sanierte. Jetzt ist es ein moderner Wohnpark."
Ähnlich will die SAG auch in der Dreiersiedlung vorgehen. Der Stadtchef: "Dafür sollen zwei Häuser an Südseite geschleift und neu gebaut werden."

190 Dreiersiedler am Wort

Um die Dreiersiedlung zu einer Vorzeigesiedlung umzugestalten, sind auch die Caritas, die NÖGKK und der Fonds Gesundes Österreich mit an Bord. Denn der Aspekt Gesundheit und gesunde, lebenswerte Nachbarschaft sei ein wesentlicher Faktor für eine schöne Wohngegend. 
Um zu erfahren, was die Bewohner der Siedlung III bewegt, wurden seit Juni Gespräche mit 190 Teilnehmern geführt. Auch ein Erzähl-Café wurde bereits abgehalten, um Erinnerungen über die Wohnsiedlung auszutauschen. Weitere derartige Projekte sollen folgen, um das nachbarschaftliche Zusammenleben in dem Krätzel zu fördern. Die Erforschung der Siedlung III soll bis 2021 fortgesetzt werden.

Moderner Wohnpark

Durch’s Reden kommen die Leut‘ z’samm, heißt es bekanntlich. "Dieser Ausspruch ist Leitmotiv für das gemeinsame Projekt von Caritas, NÖGKK und dem Fonds Gesundes Österreich. Die Erfahrung der älteren Menschen dient dazu, Talente und deren Vielfalt vor den Vorhang zu holen. Gerade in der Dreiersiedlung im Ortsteil Pottschach, einer alteingesessenen Arbeitersiedlung, wollen wir den Weg ins neue Jahrhundert gehen. Dazu gehört ein neues Leitbild für die Siedlung, die sich als wunderschöner Wohnpark anbietet. Ich danke den Initiatoren für dieses Projekt und bin überzeugt, dass wir den Wohnpark verwirklichen können. Denn Lebensqualität steht in Ternitz im Mittelpunkt", so Bürgermeister Dworak.

Autor:

Thomas Santrucek aus Neunkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.