Schutzweg-Dilemma
Grüne zweifeln an Zurechnungsfähigkeit der Landes-Verkehrsplaner

Bgm. Michaela Walla und LA Hermann Hauer im Mai 2016 beim damals gefährdeten Schutzweg in Warth. Die Sicherheit war nicht von langer Dauer.
  • Bgm. Michaela Walla und LA Hermann Hauer im Mai 2016 beim damals gefährdeten Schutzweg in Warth. Die Sicherheit war nicht von langer Dauer.
  • Foto: Gemeinde Warth
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Noch im Mai 2016 konnte Warths Bevölkerung aufatmen: das geplante Streichen der Schutzwege wurde hinfällig.

Mehr dazu hier

Doch nun sieht die Lage wieder anders aus. Wie Grüne-Gemeinderat Josef Kerschbaumer erklärte: "Sind die beiden Warther Schutzwege neuerlich in Gefahr. In der Informationsveranstaltung am 23. Jänner dieses Jahres am Warther Gemeindeamt überbrachten Beamte der NÖ Straßenbauabteilung die schlechte Nachricht."
SPÖ-Bezirksgeschäftsführer René Wunderl orakelte bereits, dass es Widerstand gegen diese Entscheidung geben werde. Ins selbe Horn stößt Warths SPÖ-Gemeinderat Gerald Hanke: " Ich kann euch schon heute sagen so nicht. Wir werden diesbezüglich die Anrainer einbinden. Schüler der Fachschule, Zuzug von Familien durch Genossenschaftsbauten, eingesessene Bürger, die die 54er ständig queren müssen."
Kerschbaumer indes spricht von einem Schildbürgerstreich erster Güte: "Ich habe Zweifel, ob die VerkehrsplanerInnen des Landes noch zurechnungsfähig sind. Zuerst verweigert man unseren Ortsgebieten den erforderlichen 50-iger, noch immer beträgt die V/max. 60 km/h. Dann will man den querenden Kindern (Schulweg) den gesetzlichen Vortritt nehmen. Das propagiert dann das Land als erhöhte Sicherheit. Das ist Schildbürgerpolitik."

Grüne Ansinnen für Warth

  • Wiederherstellung der beiden Warther Schutzwege nach Erneuerung des Straßenbelages.
  • Wiederherstellung der östlichen Busbucht beim Wartehaus vor dem Schulweg.
  • Errichtung einer Mittelinsel als zusätzliche Sicherheit nur dann, wenn Schutzweg erhalten bleibt und wenn Grundankauf von Waschmittelfabrik möglich ist.
  • Temporeduzierung auf 50 km/h in den beiden Ortsgebieten von Warth und Petersbaumgarten.
Autor:

Thomas Santrucek aus Neunkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.