Mit 17 Jahren schon sechs Mal vorbestraft - erneut vor Gericht

Der Kongolese (M.) wird von seinen zwei Betreuern zur Verhandlung geführt.
2Bilder
  • Der Kongolese (M.) wird von seinen zwei Betreuern zur Verhandlung geführt.
  • hochgeladen von Peter Zezula

Wieder einmal stand er vor Gericht. Da sagte der hünenhafte Romean L. kleinlaut: "Ich konnte mich nicht benehmen." Damit meinte er seine 84 polizeilichen Eintragungen, die er ab dem siebenten (!) Lebensjahr gesammelt hat. Die echten Vorstrafen, derer sechs, waren Diebstahls und Körperverletzungsdelikte. Und jetzt wieder: Im Dezember des Vorjahres zog er einem Mitinsassen in der Jugendstrafanstalt Gerasdorf mit einem Nudelholz einen Scheitel.

BH ist gesetzlicher Vertreter

"Mir war alles egal", so die Pauschalausrede. Der Wiener Neustädter Jugendrichterin Petra Harbich jedoch ist der junge Mann nicht egal, sie will sich noch weitere Unterlagen ansehen. Im Gegensatz von Romeans Eltern, die zwar in Österreich leben, es aber nicht der Mühe fanden, zur Verhandlung zu kommen. Deren Vertretung hat die Bezirkshauptmannschaft übernommen. Traurig.
Die Verhandlung fand dann unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt - vertagt.

Der Kongolese (M.) wird von seinen zwei Betreuern zur Verhandlung geführt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen