Bezirk Neunkirchen/NÖ
Plötzlich sind 21 Jahre Arbeit mit Jugendlichen wertlos

Behms Kollege Christoph Zink mit Jugendlichen.
2Bilder
  • Behms Kollege Christoph Zink mit Jugendlichen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Thomas Behm arbeitet seit Jahren mit schwierigen Teenagern. Aber auf einmal droht ihm die Arbeitslosigkeit.

Zwei Jahrzehnte war die Ausbildung ausreichend

 Thomas Behm arbeitet seit 21 Jahren mit schwer erziehbaren Jugendlichen: "Bei meinem Kollegen Christoph Zink sind es 13 Jahre. Wir haben Ausbildungen, welche jahrelang von der Behörde als geeignet galten, um Nachtdienste und erlebnispädagogische Maßnamen mit unserem Klientel durchzuführen." Aber das ist vorbei.

Pädagogische Schulung muss nachgeholt werden

Behm und seinem Kollegen wurde von der zuständigen Abteilung für Kinder- und Jugendhilfe des Landes NÖ (GS6) mitgeteilt, dass sie ohne zusätzlicher pädagogischer Grundausbildung mit Jänner 2021 arbeitslos seien. Schon jetzt darf der 49-Jährige keine Nachtdienste mehr übernehmen, wenn ihm nicht ein pädagogisch ausgebildeter Kollege zur Seite steht. Sein Kollege warf mittlerweile das Handtuch. Behm ist sich sicher, dass es noch mehr Betroffene gibt.

Thomas Behm (49): "Ich und andere Mitarbeiter empfinden dieses Vorgehen als Ungerechtigkeit."
  • Thomas Behm (49): "Ich und andere Mitarbeiter empfinden dieses Vorgehen als Ungerechtigkeit."
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

Der 49-Jährige sieht keine Chance, die pädagogische Ausbildung neben Beruf und Familie zu stemmen.
Seitens GS6 hieß es, es werde seit 2016 transportiert, dass nur Personen, "welche über den notwendigen pädagogischen Unterbau verfügen, zur Betreuung der Kinder- und Jugendlichen zugelassen werden". "Die Veränderung in die Einberechnung in den Personalschlüssel ist der springende Punkt; letztendlich ist es für den Verein durch diese Veränderung finanziell kaum möglich, Mitarbeiter zu halten", so Behm.

Behms Kollege Christoph Zink mit Jugendlichen.
Thomas Behm (49): "Ich und andere Mitarbeiter empfinden dieses Vorgehen als Ungerechtigkeit."

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen