Kommentar
Und alle fühlen sich als Sieger

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Das Volk hat ein Machtwort gesprochen: 53,5 Prozent jener Pittener, die an der Volksbefragung zur – salopp gesagt – Bausperre für Hamburgers Werkserweiterung aussprachen sind gegen diese Sperre. Und obwohl mit dieser Bürger-Entscheidung Oliver Strametz und die Bürgerinitiative gegen das Hamburger-Projekt einen Dämpfer bekommen haben, fühlt sich Strametz dennoch auch als Sieger. Denn, so betont er, haben SPÖ, ÖVP und FPÖ zusammen "nur" 53,5 Prozent erreicht. Und das Bürgerforum mit der Initiative beachtliche 46,5 Prozent. Es kommt eben oft auf die Sichtweise an, ob man anerkennt, geschlagen worden zu sein, oder nicht.
Ausgestanden ist die Sache zumindest für Strametz (und andere) noch nicht. Wegen angeblich falscher Behauptungen bekam Strametz Anwaltspost vom Bürgermeister. Und: Strametz Plakate zur Volksbefragung wurden mit Hamburger-Plakaten überklebt. Ein Vorfall, der angezeigt wurde. In Pitten ist es also alles mögliche, aber ganz sicher nicht fad.

Autor:

Thomas Santrucek aus Neunkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

33 folgen diesem Profil
Lokales
3 Bilder

Steig ein!
Code knacken und dieses Auto gewinnen: Suzuki Swift Hybrid

Beim Zeitung lesen ein Auto gewinnen? Ja, das geht. Lies im Mai und Juni einfach jede Woche die BEZIRKSBLÄTTER – das kannst du übrigens auch hier im E-Paper machen – beantworte jede Woche eine Frage zur Verkehrssicherheit und knacke nach acht Wochen den Start-Code. Schon kann der Suzuki Swift dir gehören. NÖ. Er ist perlweiß-metallic, hat Alufelgen, Lederlenkrad, Lichtsensor, Rückfahrkamera, und 90 PS samt Hybrid-Technik machen den Suzuki Swift zu einem flotten Cityflitzer. Hier findest du...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen