Schwarzau am Steinfeld
Nach frauenfeindlichem Sager: WahlKandidat zieht sich aus Politik zurück

Jürgen Handler berichtet über Philipp Auers Entschluss: politisch ist Schluss.
  • Jürgen Handler berichtet über Philipp Auers Entschluss: politisch ist Schluss.
  • Foto: Santrucek
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein frauenfeindliches Socialmedia-Posting eines FPÖ-Kandidaten für die Gemeinderatswahl hat eingeschlagen wie eine Bombe. mehr dazu hier. Nun zieht der Kandidat aus Schwarzau am Steinfeld die Konsequenzen.

Jürgen Handler berichtet über Philipp Auers Entschluss: politisch ist Schluss.
  • Jürgen Handler berichtet über Philipp Auers Entschluss: politisch ist Schluss.
  • Foto: Santrucek
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

Von Philipp Auers Smartphone aus wurde ein frauenfeindliches Posting ins Netz gestellt. – Obwohl Angehörige und Freunde des FPÖ-Kandidaten für die Gemeinderatswahl mutmaßen, dass dieses Posting von jemand anders gepostet wurde, ist der Ruf des Schwarzauers nun schwer angekratzt.
Der FPÖ-Landtagsabgeordnete Jürgen Handler erklärte bereits auf Bezirksblätter-Anfrage, dass Auer das Posting leid tue. Nun setzt Handler noch eines drauf: "Auer tut diese Entgleisung leid und er entschuldigt sich nochmals für diese Wortmeldung auf Facebook. Aufgrund des Vorfalles wird er sich politisch zurückziehen und auf ein mögliches Gemeinderatsmandat bei der Gemeinderatswahl verzichten."

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen