Weniger Schilderwald und mehr Orientierung

Übersichtliche Beschilderung statt Schilderwald für St. Corona.
  • Übersichtliche Beschilderung statt Schilderwald für St. Corona.
  • Foto: Land NÖ
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Touristische Orientierungs- und Leitsysteme tragen wesentlich zur Servicequalität innerhalb einer touristischen Destination bei. Dieser Erkenntnis wird nun in St. Corona Rechnung getragen. Wie Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav verlauten lässt, werden hier rund 36.000 Euro in ein touristisches Leitsystem investiert.
„Das Leitsystem soll die Gäste in St. Corona am Wechsel zu touristischen Highlights lenken und ihnen als Wegweiser innerhalb des Tourismusorts dienen, wobei es sich um ein in sich geschlossenes geografisches Orientierungssystem mit einer geordneten Struktur handelt“, freut sich St. Coronas Bürgermeister Michael Gruber.

Überblick über Freizeitangebote für Touristen

In der Familienarena St. Corona wurden im Herbst mit der Wechsel Lounge ein Gastronomiebetrieb sowie ein Mini-Bikepark in Betrieb genommen. Mit dem „Corona Coaster“ gibt es eine ganzjährig befahrbare Rodelbahn und ein Bewegungsparcours namens „Motorikpark“ bringen reichlich Abwechslung. Ergänzt wird das Angebot mit dem 2,5 km langen "Ameisenpfad" – ein Familienerlebnisweg. Im Winter ist Rodeln und Bobfahren angesagt. Bisher wurden rund 6,5 Millionen Euro in die touristische Entwicklung von St. Corona am Wechsel investiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen