29.11.2016, 19:10 Uhr

UNTERSTÜTZUNGSVEREIN MÖWE ERFREUT KINDERHERZEN

MÖWE Neunkirchen Leitung und Vorstand des Unterstützungsvereins MÖWE (v.li.n.re): Astrid Rothmanner, Leiterin DRS Sacha Hoogenboom, Fördervereinsvorstand mit Mathilde Neubauer, Thomas Stangl, Brigitte Keiblinger und Obmann Erich Neubauer
„Kindern aus tristen Verhältnissen direkt Freude zu bereiten ist unser vornehmstes Ziel!“ das war das zentrale Statement von Schwarzaus Altbürgermeister Erich Neubauer, Obmann des neuen Vorstands des UNTERSTÜTZUNGSVEREINS MÖWE, anlässlich der Übergabe eines ganzen Berges an liebevoll verpackten Weihnachtsgeschenken an die Leiterin DRS Sacha Hoogenboom für die Kinder des Kinderschutz- und Familienberatungszentrums MÖWE in Neunkirchen.

„Deshalb werden auch unsere Fördergelder 2017 in einen angepassten Kinder-Außentherapie-Spielplatz im Hof des MÖWE Gebäudes fließen!“ ergänzt Neubauer weiter.

„Unsere ureigenste Aufgabe liegt im Beratungsbereich, obwohl wir auch Therapien anbieten können“ erklärt Sacha Hoogenboom „wobei wir natürlich vom Land als Kinderschutzzentrum und vom Staat als Familienberatung gefördert werden! Für Therapien gibt es eine Warteliste, denn an erster Stelle steht bei uns der Kinderschutz.“

Leiterin Hoogenboom sieht für das Jahr 2017 ein stärkeres Ansteigen von Bedarfsfällen auch aus dem Migrationsbereich und die damit verbundene Erfordernis an qualifizierten Dolmetschern in Türkisch, Arabisch und Farsi, die aber weder vom Land NÖ noch vom Bund gefördert werden.

Innerhalb der MÖWE Organisation mit insgesamt fünf Zentren, befasst sich ein spezielles Team auch mit Gewaltprävention, wobei die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Schulen und Kindergärten entsprechende Vorträge halten.

Im MÖWE Zentrum Neunkirchen werden auch Fortbildungskurse und Workshops für Lehrer oder örtliche Pädagogen und Pädagoginnen angeboten.

MÖWE Neunkirchen arbeitet mit der Jugendwohlfahrt der BH Neunkirchen eng zusammen, wobei die MÖWE nicht der agierende Part (es gibt von MÖWE keine Hausbesuche) sondern aufgrund von Informationen von außen der reagierende Part bei Gefahr im Verzug ist.

Eine Standortverlegung war zwar im Gespräch, ist aber derzeit nicht angedacht, obwohl die Auflage von barrierefreien Räumlichkeiten die MÖWE Neunkirchen vor große Probleme stellt, handelt es sich doch bei ihrem Domizil um einen Altbau mit der damalig üblichen Baustruktur.

An den Betrieb angepasste Umstrukturierungen im Bereich des Erdgeschosses wurden aber schon getätigt.

Vielleicht findet sich unter den Lesern ein großherziger kinderfreundlicher Spender, der den MÖWEN, so wie der Unterstützungsverein MÖWE, mit einem leistbaren Hausangebot unter die Flügel greift!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.