01.02.2012, 00:00 Uhr

Aufdecker macht alle rebellisch

Der Neunkirchner Walter L. (48) befasst Rathaus, Polizei und Hausherrn

Er ist eine schillernde Person: Walter L. (48), deklarierte sich gegenüber den Bezirksblättern anfänglich als „wikileaks Österreich“.
Ein Blick auf seine youtube-Videos, bei dem er unter anderem Jugendliche filmt und ihm ein Autofahrer den Stinkefinger zeigt, kann dazu beitragen, sich eine Meinung über seine „Aufdecker-Qualitäten“ zu machen. L. ließ auch durchblicken, dass er Facebook-Recherchen durchführte und dabei mit dem FBI Chicago zusammenarbeitet... Der Mieter räumte ferner ein, dass er in der Vergangenheit teilweise besachwaltet war.

Rathaus: Leute verängstigt

Vor allem im Rathaus Neunkirchen ist er bekannt. Laut Bürgermeister fing er zu brüllen an. Einige Mitarbeiter fürchten sich vor ihm. Auch die Polizei musste immer wieder zu seiner Wohnanschrift ausrücken.

Skurile Alltags-Notlösungen

Aber nur, weil er oft Wirbel verursacht, bedeutet das ja nicht, dass er nicht einmal Recht haben könnte. L. berichtet von Problemen mit seinem Vermieter. Der 48-Jährige muss ohne Strom auskommen. Entsprechend absurd läuft die Speisenzubereitung bei L. ab: „Die Suppe wärmen wir über dem Heizkörper und das Fensterbrett dient uns als Kühlschrank“, so L. Der gebürtige Tiroler will nun auch Landeshauptmann Pröll einschalten.
Die Bezirksblätter konfrontierten den Zeichnungsberechtigten für den Vermieter, Bekim Jakupi, mit den Problemen von L. Der Grafenbacher erklärte: „Der Mietvertrag läuft auf ein Jahr. Er hat bisher nur einmal 500 Euro bezahlt. Strom zahlt er gar nicht. Inzwischen habe ich Räumungsklage eingebracht.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.