26.11.2017, 00:00 Uhr

Biber-Plage: Genüsslich gut 50 Bäume zerbissen

Fritz Weninger machte sich ein Bild von den Biber-Schäden entlang der Schwarza zwischen Wimpassing und Ternitz.

Eine Obstplantage in Putzmannsdorf wurde Opfer der Biber-Zähne. Aber das war wohl nur zum "Aufwärmen".

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Im Garten von Orsi Varga, direkt neben der Schwarza, labten sich Biber an fünf Obstbäumen (die BB berichteten). Martin Hallbauer, stellvertretender Bezirkshauptmann in Neunkirchen, empfiehlt Varga Kontakt mit dem Bibermanager des Landes aufzunehmen.

Kräftiger Biber-Verbiss

Und dabei sind die Nagerbisse in Putzmannsdorf eine Lappalie gegen die Schäden, die von den Bibern in Wimpassing und Ternitz hinterlassen wurden.
Der Geschäftsführer des Schwarza-Wasserverbandes Ternitz, Fritz Weninger, zu den Bezirksblättern: "Eine Biber-Population nagte sich entlang der Schwarza, in der Dammstraße bei Wimpassing, durch. Es wurden 40 bis 50 Bäume von den Bibern entweder gefällt oder angebissen. Auch auf Ternitzer Gebiet wurden mehrere Bäume beschädigt."
Es sei wichtig, dass angenagte Bäume nicht Benützer des Weges neben dem Fluss gefährden.


Absiedeln ist ein Weg

Weil Biber geschützte Tiere sind, müsste man die Nager fangen und anderswo frei lassen.
0
2 Kommentareausblenden
17
Horts Betronkowitz aus Neunkirchen | 26.11.2017 | 17:18   Melden
36
Fritz Forster aus Leopoldstadt | 27.11.2017 | 13:21   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.