14.10.2014, 12:00 Uhr

Die psychiatrische Tagesklinik – ein Erfolgsmodell

OA Dr. Wolfgang Grill, Ärztliche Leitung der sozialpsychiatrischen Tagesklinik im LK Hollabrunn, Prim. Dr. Helmut Jelem MSc, Vorstand der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin am Landesklinikum Neunkirchen, die beiden Organisatorinnen Mag. Barbara König und Alexandra Santrucek, OA Dr. Robert Stix, Ärztlicher Direktor Prim. Dr. Gerhard Koinig MBA. (Foto: Landesklinikum Neunkirchen)

6. österreichweite Tagung fand im Landesklinikum Neunkirchen statt.

NEUNKIRCHEN (irmgard_ebner). Das Landesklinikum Neunkirchen war Veranstaltungsort für die 6. Tagung der österreichischen psychiatrischen Tageskliniken. Thema war „Erfolgsmodell Tagesklinik“ - rund 90 Mitarbeiter von den psychiatrischen Tageskliniken Österreichs nahmen am 10. Oktober am interdisziplinären Erfahrungsaustausch teil.

Zur Arbeit in der Tagesklinik

Die Tagesklinische Behandlung von Personen mit psychischen Erkrankungen hat sich auch in Österreich in den letzten Jahren etabliert und bewährt. Sie stellt eine Kombination der Vorteile einer stationären Behandlung mit den Vorteilen einer ambulanten Behandlung dar. Wie bei stationärer Betreuung, bietet die Tagesklinik die Möglichkeit von täglicher intensiver therapeutischer und ärztlicher Betreuung. Ähnlich einem ambulanten Angebot, können die Betroffenen durch den Verbleib in der familiären und sozialen Umgebung, Erlerntes und neue Erfahrung gleich im Alltag erproben und gegebenenfalls adaptieren. Die psychiatrische Tagesklinik Neunkirchen mit 15 Therapieplätzen gibt es seit 2003. Ein multiprofessionelles Team bestehend aus Ärzten, Pflegepersonal, Klinischen Psychologen, Ergotherapeuten, Sozialarbeitern und Körpertherapeuten erstellt umfassende Diagnosen und widmet sich der Behandlung der Patienten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.