09.10.2014, 10:48 Uhr

Fünfeinhalb Jahre für versuchte Vergewaltigung

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein 36jähriger Italiener aus dem Bezirk musste sich diese Woche vor Richter Mag. Gerald Grafl wegen versuchter Vergewaltigung und versuchter Nötigung zum Beischlaf am Landesgericht Wiener Neustadt verantworten. Der Mann, er arbeitete als Lifeguard in Italien, soll seine ehemalige Lebensgefährtin angegriffen haben, als diese vorbei kam, um persönliche Sachen aus der einstigen gemeinsamen Wohnung abzuholen. Das Opfer soll dabei den Nachbarn ihrer Mutter als Unterstützung mitgebracht haben, diesem soll aber der Angeklagte den Zutritt zur Wohnung verwehrt haben. Als die Frau die Wohnung allein betreten hat, soll der Angeklagte versucht haben, sie zur Wiederaufnahme ihrer Beziehung zu überreden. Als sie sich weigerte, soll es zur versuchten Vergewaltigung gekommen sein, die nur deshalb gescheitert sein dürfte, weil der Begleiter die Mutter des Opfers anrief, die ihrerseits den Angeklagten angerufen und so gestört haben soll. Der Mann, er erklärte unter Tränen, er habe keine Gewalt angewandt, wurde zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.