23.10.2017, 00:00 Uhr

Gassi-Gehen mit tragischem Ende

Kommentar über blutigen Vorfall mit Hunden.

Erst in der Vorwoche habe ich an jener Stelle Hundehalter kritisiert, die beim Gassi-Gehen keine Kontrolle über ihr Tier haben, weil sie es ohne Leine laufen lassen oder die Leine in die Hände eines (kleinen) Kindes geben. Auch bei der Benefiz-Veranstaltung für das Neunkirchner Notarzt-Team "Mach mit & bleib fit" im Föhrenwald verzichteten manche Hundehalter auf eine Leine. Das Ergebnis: die Tiere liefen ungeniert zu anderen (angeleinten) Hunden. Okay, diese frei laufenden Hunde haben nichts angestellt. Aber wer sagt, dass nicht der Hund an der Leine aggressiv wird...
Und leider kam es auch zu einem blutigen, tödlichen Vorfall mit Hunden: In Breitenau entkamen zwei Hunde aus einem eingezäunten Grundstück. Einer attackierte den Dackelmix "Cindy" und biss ihn tot. Hundehaltung bedeutet Verantwortung. Und diese, liebe Hundehalter, solltet Ihr nicht auf die leichte Schulter nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.